Roselyne Bachelot-Narquin, Kulturministerin, verleiht das Label Zentrum für zeitgenössische Kunst von nationalem Interesse dem Kunstzentrum 3 bis f - Ort der zeitgenössischen Kunst.

Dieses Label zeichnet das einzigartige und bemerkenswerte Projekt des 3 bis f aus, das es verstanden hat, seine Tätigkeit zugunsten des zeitgenössischen künstlerischen Schaffens in einer ständigen Beziehung zwischen den Künstlern zu entwickeln, Patienten, Teams des Montperrin-Krankenhauszentrums und externe Öffentlichkeit. Im Herzen der psychiatrischen Klinik experimentiert und knüpft das 3 bis f ein dichtes Netzwerk von Solidaritäten und Kunsterfahrungen. Das Kunstzentrum, das die Künstler und ihre Begleitung im Alltag, in den Residenzen, in ihren Produktionen oder ihrer Professionalisierung zusammenbringt, hat es verstanden, einen unvergleichlichen Platz zu erobern, der auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene strukturiert.

Dieses Label würdigt die hervorragende Arbeit des Kunstzentrums und seines Teams unter der Leitung und Expertise von Diane Pigeau seit 2013. Es unterstützt auch die französische Kunstszene und engagiert sich aktiv für die Strukturierung und Professionalisierung der bildenden Künste, die in Bezug auf künstlerische Vergütung und Geschlechterparität beispielhaft ist.

Die Kulturministerin begrüßt das Engagement des Vereins Entr'Acte und seiner Partner: die regionale Gesundheitsagentur, die Stadt Aix-en-Provence und die Metropole, das Departement Bouches-du Rhône und die Region Sud-Provence-Alpes Côte d'Azur, bei der Begleitung dieses künstlerischen und kulturellen Projekts, das sowohl in Bezug auf die Freiheit des Schaffens und des Experimentierens als auch in Bezug auf die Aneignung der bildenden und bildenden Künste für alle gleichermaßen anspruchsvoll ist.

Als Teil der nationalen Politik zur Unterstützung des künstlerischen Schaffens spielen zeitgenössische Kunstzentren von nationalem Interesse eine wichtige Rolle bei der Professionalisierung der bildenden Kunst. Ihre Aktivitäten in den Bereichen Experimente, Produktion und Ausstellung, Verbreitung und Vermittlung beim Publikum tragen zur künstlerischen Erneuerung und kulturellen Demokratisierung sowie zur Dynamik der französischen Szene und ihrer internationalen Ausstrahlung bei.