Roselyne Bachelot-Narquin, Kulturministerin, im Einvernehmen mit dem Präsidenten der Öffentlichen Einrichtung für kulturelle Zusammenarbeit (EPCC), dem Regionalrat der Normandie und den Städten Rouen, Petit-Quevilly und Mont-MontSaint-Aignan hat beschlossen, die Frist, innerhalb derer sich Künstler bei der Leitung des Centre Dramatique National de Normandie-Rouen bewerben können, bis zum 2. Mai 2021 zu verlängern.

Das CDN de Normandie-Rouen wurde 2014 durch die Fusion zweier Theater gegründet und ist eines der jüngsten in Frankreich und das erste in Form einer öffentlichen Einrichtung für kulturelle Zusammenarbeit. Es ist ein dezentralisierter, transdisziplinärer Kreativcluster, der in der Lage ist, darstellende Werke mit nationaler und internationaler Ausstrahlung zu produzieren und zu verbreiten. Nach der Ernennung von David Bobée zum Leiter des Théâtre du Nord, Centre Dramatique National de Lille-Tourcoing, hat die Regierung einen Aufruf zur Einreichung von Bewerbungen für die Erneuerung seiner Leitung veröffentlicht.

Angesichts der eingegangenen Bewerbungen sind der Staat und die Gebietskörperschaften nicht in der Lage, eine Vorauswahl vorzuschlagen, die die heutige Schöpfung in der Vielfalt ihrer Talente widerspiegelt.

In der Überzeugung, dass eine solche Einstellung notwendigerweise die Prüfung einer großen Anzahl hochwertiger Bewerbungen beinhalten muss, haben sich die Partner dafür entschieden, die Frist für die Einreichung von Bewerbungen bis zum 2. Mai 2021 zu verlängern.