Bruno Le Maire, Minister für Wirtschaft und Finanzen, Franck Riester, Minister für Kultur, und Guillaume de Seynes, Präsident des Strategischen Ausschusses der Branche, haben heute den strategischen Vertrag «Mode und Luxus» unterzeichnet.

Der Vertrag, der sich auf sechs strukturierende Aktionen konzentriert, soll es dem Mode- und Luxussektor ermöglichen, seine Vorrangstellung beizubehalten und ihm die Mittel für sein Wachstum zu geben:

1. Entwicklung der Attraktivität des Sektors: Das Projekt konzentriert sich insbesondere auf die Schaffung innovativer Schulungen und eine Kommunikationskampagne über die technischen Berufe der Branche. Das Ziel dieser Strategie besteht darin, die Nutzung der Lehrlingsausbildung in zwei Jahren um 20% zu erhöhen.

2. Dem Ökosystem der Hochschulbildung und der Modeforschung einen Spitzenplatz sichern: Ab Schuljahr 2020 wird das neue französische Modeinstitut 800 Studenten aufnehmen. Es wird eine Politik für Forschung, angewandte Forschung und Entwicklung in Verbindung mit Industrie 4.0 umgesetzt.

3. Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Zulieferbetriebe und Begleitung beim Übergang zur Industrie der Zukunft: Es wird eine 360°-Diagnose der identifizierten Wachstumsunternehmen durchgeführt und Bpifrance begleitet diese im Rahmen eines Branchenbeschleunigers.

4. Begleitung und Finanzierung von aufstrebenden Modeunternehmen: Das Projekt wird die Begleitung von stark wachsenden Marken durch Bpifrance im Rahmen eines Branchenbeschleunigers ermöglichen. Die Mittel des IFCIC werden gestärkt

5. Entwicklung eines Rückverfolgbarkeitssystems für die Lieferkette: Das Projekt wird die Entwicklung einer effizienten und sicheren technologischen Lösung entlang der gesamten Produktionskette ermöglichen, die 2021 in freiwilligen Unternehmen getestet werden kann

6. Anstoß für eine positive Dynamik der Kreislaufwirtschaft: Das Projekt sieht die Einführung von zwei Demonstrationstechnologien für das Recycling im Textilsektor vor

Die Regierung wird bei der Umsetzung dieser Roadmap Experten aus dem Bereich Mode und Luxus unterstützen.

Bruno Le Maire erklärte: Die Die französische Mode- und Luxusbranche ist ein ständiger Stolz. Es sind Unternehmen, die es verstanden haben, sich ständig zu erneuern, die Marktanteile gewinnen, die erobern und die das französische Know-how überall auf der Welt ausstrahlen. Die Entwürfe des heute unterzeichneten Vertrags stehen in perfekter Übereinstimmung mit den Herausforderungen der Mode- und Luxusbranche und werden es ermöglichen, die französische Exzellenz auf der ganzen Welt weiter zu bringen. »

Frank Riester sagte: Dieser Vertrag zeugt von der Energie des Willens der Berufsverbände, Antworten auf die Herausforderungen der Ausbildung, der Vermittlung, der Schaffung und der Anpassung an ein Wirtschaftssystem zu finden, das nicht immer für die Schöpfer günstig ist. Es ist auch eine Gelegenheit, die Verbindungen zwischen dem Ministerium für Kultur und dem Ministerium für Wirtschaft und Finanzen zu veranschaulichen. Mode ist eine kreative Industrie, die eine Mobilisierung unserer beiden Verwaltungen erfordert.»

Guillaume de Seynes sagte: Mit diesen sechs Strukturmaßnahmen will das CSF Mode und Luxe pragmatisch dazu beitragen, die gesamte Branche zu dynamisieren und so die Führungsposition Frankreichs in diesem Bereich zu erhalten. »