Auf Vorschlag von Kulturminister Franck Riester wurde die Staatsrätin Sophie-Justine Lieber per Dekret vom 24. Juli 2019 zur Mediatorin des Buches ernannt.

Sophie-Justine Lieber begann ihre berufliche Laufbahn als Ökonomin bei der Banque de France. 1995 wechselte sie in die Zentralverwaltung des Kultusministeriums, wo sie die Leitung des französischen Buchbüros im Ausland übernahm. 2004 trat sie dem Staatsrat bei, nachdem sie die Nationale Verwaltungsschule verlassen hatte. Von 2012 bis 2014 war sie Beraterin für Digital, Copyright und Parität im Kabinett der Ministerin für Kultur und Kommunikation. Sie sitzt jetzt in der 6zehnte Kammer der Sektion Rechtsstreitigkeiten des Staatsrates und Vorsitzende der Kommission für das Film- und Versuchskino im Nationalen Zentrum für Film und Animationsbild.

Die Buchmediation ist eine 2014 gegründete Schlichtungsstelle, die in alle Streitigkeiten über die Anwendung der Buchpreisgesetze eingreifen soll. Sie greift auch bei Streitigkeiten über die redaktionelle Tätigkeit öffentlicher Verlage ein.

Ich gratuliere Sophie-Justine Lieber zu ihrer Ernennung und danke ihr, dass sie dieses Amt übernommen hat. Seine große Kenntnis der Kulturpolitik, Ihre Expertise in der Buchbranche, deren Regulierungsmechanismen sie sehr gut kennt, und ihre tiefe Kenntnis der digitalen Herausforderungen sind für mich Erfolgsgaranten in dieser Funktion, der ich große Bedeutung beimesse.» Franck Riester, Minister für Kultur.