Kulturministerin Françoise Nyssen stellte heute den Katalog der WünscheLeitmassnahme für das Roaming der Werke der nationalen Sammlungen im Rahmen des am 29. März in der Grande Halle de la Villette vorgestellten Plans «Kultur in Ihrer Nähe».

Die Rolle des Staates in der Dynamik der territorialen Tätigkeit der Museen

Dieser «Wunschkatalog» markiert eine neue Seite der Rolle des Staates bei der Förderung einer territorialen Kulturpolitik. Die nationalen Museen zeigen bereits eine beispielhafte territoriale Dynamik, sei es durch ihre Darlehens- oder Depotpolitik (zum Beispiel die Operation «In den Sammlungen der BnF»), ihre Partnerschaften wie das Musée d'Orsay au Cannet, In Pont-Aven, Giverny und Ornans, lokale Antennen wie Pompidou-Metz oder Louvre-Lens, emblematische Projekte wie Picasso-Mittelmeer oder Initiativen außerhalb der Mauern wie die Operation «1 Tag, 1 Werk» vom Centre Pompidou oder vom Musée du Quai Branly-Jacques Chirac geleitet.

Mit dem Plan Kultur in Ihrer Nähe und der Katalog der WünscheDer Staat spielt seine Rolle als Garant der Gleichheit der Territorien und bringt eine transversale und kollektive Dimension in neue Verkehrsprojekte. Dank des Netzwerks der DRAC, ihrer sektoralen Berater und ihrer territorialen Aktivitäten kann das Kulturministerium die abgelegeneren Gebiete ermitteln, in denen kleine aktive Einrichtungen eine zentrale Rolle bei der Verbreitung der Kultur spielen können. Erleichterter Zugang zu nationalen Sammlungen, finanzielle Unterstützung und spezielles Fachwissen, ein konventioneller Rahmen, der eine nachhaltige Begleitung gewährleistet, Das Ministerium möchte neben den Territorien an der Entwicklung eines Referenzangebots in allen Punkten des reichen Netzes der 1218 Museen Frankreichs mitwirken.

Ein Katalog der Wünsche

Zu den Generalkommissaren des Projekts ernannt wurden Olivia Voisin, Kuratorin des Kulturerbes, Direktorin der Museen von Orléans, und Sylvain Amic, Chefkurator, Direktor der Museen der Metropole Rouen Normandie, wurden beauftragt, ein Projekt zur Verbreitung der ikonischen Werke der nationalen Sammlungen durchzuführen. In Absprache mit den Leitern der nationalen Sammlungen (Präsidenten, Direktoren und Kuratoren der nationalen Museen) haben sie einen Katalog von über 450 Werken erstellt, die für das Jahr 2018/2019 zur Verfügung stehen.

Die 477 Werke dieser ersten Ausgabe des Katalog der Wünsche können in vier Typologien unterteilt werden:

  • Ikonische Werke, absolute Ikonen aller Epochen der Kunstgeschichte, der Kopf von Kéros Kykladen des Louvre, in Wohnwagen von Van Gogh über das Musée d'Orsay Stillleben für den Heiler von Picasso, der Visnu nepalesischen Museum Guimet, der Groom von Soutine des Nationalmuseums für moderne Kunst Porträt von Victor Hugo von Bonnat im Schloss Versailles;
  • Historische Werke: Ikonen der nationalen Geschichte, wie der Ermordeter Marat Davids Atelier, die Porträts von Franz 1sich setzenvon Jean de La Fontaine oder von Louis Pasteur oder lokal verwurzelt: das erste Buch, das von der BnF in baskischer Sprache gedruckt wurde, Steinbock von Max Ernst, realisiert in seiner Werkstatt in Indre-et-Loire und vorgeschlagen vom Centre Pompidou oder dem Schwert von Bernadotte des Armeemuseums;
  • «Affektive» und mythische Werke einer gemeinsamen Phantasie: das schwarze Kleid von Edith Piaf (BnF), das Outfit von Alain Prost (Nationalmuseum für Sport), das Trikot von Platini (MuCEM) oder die Handschrift von Aimé Césaire de Notizbuch einer Rückkehr in die Heimat (BnF) und mehrere Werke aus Volkskunst, Traditionen und Design, wie Zeichnungen des Exodus aus dem Nationalmuseum für Bildung oder Fotografien aus dem Nationalmuseum für Einwanderung, die das kollektive Gedächtnis prägen;
  • Unveröffentlichte Werke, die nie ihren Aufbewahrungsort verlassen haben, aus Sammlungen, von denen nur ein Teil für die Öffentlichkeit zugänglich ist, wie die des Nationalmobiliars, der BnF oder große Ensembles des Musée des Arts Décoratifs (MAD). In dieser Hinsicht war es allen Museen ein Anliegen, diese Gelegenheit zu nutzen, um bisher wenig beachtete Werke zu zeigen.

Diese Liste ist eine erste Grundlage für Museumskuratoren in den Regionen und Projektträger, um Initiativen rund um Ausstellungen und Mediationsprojekte in den Gebieten zu etablieren.

Ausnahmsweise haben die nationalen Kultureinrichtungen Darlehen mit einer längeren Laufzeit als eine gewöhnliche Ausstellung gewährt, so dass in den Gebieten (von sechs Monaten bis zu einem Jahr) echte Vermittlungsprojekte entwickelt werden können. Die Werke dieser Katalog der Wünsche Die Ausstellung soll den Franzosen, die am weitesten von ihnen entfernt sind, und vor allem außerhalb der großen Metropolen in mittelgroßen Städten, vorrangigen Stadtteilen, Innenstädten und ländlichen Gebieten gezeigt werden.

Anfang Juli wird ein «Forum der Wünsche» organisiert, um die Vertreter der nationalen Museen und die Akteure der Gebiete (gewählte Vertreter, Museen, Verbände) zusammenzubringen, die in einem «Meeting-Minute» -Format (speed-dating) arbeitenDie Zusammenarbeit zwischen den Sozialpartnern wird erleichtert.

Die Aufgabe der Generalkommissare der Operation besteht nun darin, die Rolle von Schleusern, Begleitpersonen, Verhandlungsführern und Akteuren vor Ort bei der Identifizierung der Aufnahmeorte zu übernehmen; ihre Verknüpfung mit Werken und Gegenständen und die Gewährleistung der Eigenverantwortung für die Projekte und die Entwicklung der am weitesten entfernten Zielgruppen.

Drei Roaming-Projekte für 2018/2019 angekündigt

Françoise Nyssen hat in Anwesenheit der gewählten Vertreter, Präsidenten und Direktoren der Kultureinrichtungen drei erste Roaming-Projekte angekündigt. Getragen von Direktoren von Kulturstätten erhielten sie die Zustimmung ihrer gewählten Vertreter und die Leihvereinbarung der nationalen Institutionen.

  • Verleihen Die Dame mit dem Fächer Goya, ein Meisterwerk des Louvre-Museums, das im Kunstmuseum von Agen mit den Werken des Malers und seiner Schule, die in den ständigen Sammlungen aufbewahrt werden, in Dialog tritt.
  • Verleihen das Selbstbildnis von Clémentine-Hélène Dufau (Musée d'Orsay) Bühnenbildnerin der Villa Arnaga, die das Museum Edmond Rostand in Cambo-les-Bains beherbergt.
  • Der Sabre de Bernadotteaus den Sammlungen des Armeemuseums, das die Einrichtung einer neuen Mediation im Bernadotte-Museum in Pau begleiten wird, das anlässlich des 200-jährigen Bestehens des schwedischen Throns des napoleonischen Generals ausgestellt wurde.

Zehn zugesagte Gebiete

Neben diesen drei Projekten, die in diesem Jahr anlaufen werden, haben andere Gebietskörperschaften den Wunsch geäußert, im Rahmen der Mission ein Projekt vorzulegen und Projekte finanziell zu unterstützen:

  • Saint-Lô (Manche),
  • Saint-Claude (Jura),
  • Savigny-en-Véron (Indre-et-Loire),
  • Romorantin und Selles-sur-cher (Loir-et-Cher)
  • Sens (Yonne),
  • Roanne (Loire),
  • Mühlen (Allier),
  • Saint-Antoine-l'Abbaye (Isère),
  • Châteauneuf-sur-Loire (Loiret),
  • Schwäbisch Gmünd (Alpes de Haute-Provence)

Diese zehn Gebiete haben das systematische Engagement der gewählten Vertreter, Direktoren und wissenschaftlichen Verantwortlichen als echte Garantie für die Dynamik des Projekts erhalten, um die Köche zu empfangen-Die Geschichte der Stadt wird von den nationalen Sammlungen geprägt und Teile der Geschichte erweckt, die den Bewohnern wieder zur Verfügung stehen. Die Projekte werden nun von den Wünschen der Bewohner und der lokalen Akteure ausgehen.

Eine maßgeschneiderte territoriale Begleitung

Der Start der Mission wurde von einer Konsultation der regionalen Direktionen für kulturelle Angelegenheiten begleitet, die auf der Grundlage der Kenntnisse der Gebiete der Museumsberater, Buchberater und regionalen Berater für historische Denkmäler, eine Liste der Orte, an denen Werke der nationalen Sammlungen aufbewahrt werden können.

Das technische Know-how und die Fachkenntnisse der Mission werden es Museen und anderen Einrichtungen ermöglichen, bei denen eine Anpassung an die Normen, insbesondere im Bereich der Sicherheit, erforderlich wäre, um an Know-how und Ausrüstung zu gewinnen.

Die öffentlichen Dienste dieser Einrichtungen werden Vermittlungsmaßnahmen vorschlagen, die speziell zur Begleitung der verschiedenen Zielgruppen bei der Entdeckung dieser Werke durchgeführt werden, insbesondere im Rahmen der künstlerischen und kulturellen Bildung, die das Ministerium unterstützt.

Die Ausleihe ikonischer Meisterwerke erfolgt im gesetzlichen Rahmen der Darlehen an Institutionen. Das Projekt wird untersucht, um sicherzustellen, dass das Darlehen durch eine kohärente Aktion im Rahmen des Projekts zur Förderung der kulturellen Ausstrahlung und der Öffentlichkeitsarbeit motiviert wird.