Die Regierung setzt sich in vollem Umfang dafür ein, das reibungslose Funktionieren der Telekommunikationsnetze zu gewährleisten, die für Rettungs- und Pflegedienste unerlässlich sind, und die massive Nutzung von Telearbeit-Lösungen zu gewährleisten; Die Kommission hat eine Reihe von Maßnahmen ergriffen.

In diesem Rahmen hat die Regierung in Verbindung mit der ARCEP (Regulierungsbehörde für Telekommunikation) und den wichtigsten Telekommunikationsbetreibern eine tägliche Überwachung der Netze und der Maßnahmen eingeleitet, die ergriffen wurden, um die Stabilität und Qualität der Sprach- und Internetkommunikation zu gewährleisten, für alle Verwendungszwecke.

Die Regierung ergreift alle erforderlichen Maßnahmen, um das ordnungsgemäße Funktionieren der Netze zu gewährleisten.

So hat die Regierung eine verantwortungsvolle Nutzung der Netze durch alle Nutzer gefordert, um Staus während der Hauptverkehrszeiten zu vermeiden, ohne auf den Zugang zu ihren bevorzugten Inhalten zu verzichten (Hier geht es zum Video). Die Regierung begrüßt die verantwortungsvollen Maßnahmen der wichtigsten Anbieter von Inhalten, insbesondere Videos, im Internet.

Die Videoinhalte dieser Akteure machen heute fast die Hälfte der Bandbreitennutzung aus.  In enger Abstimmung mit den Forderungen von Binnenmarktkommissar Thierry Breton Mitte der Woche rief die Regierung diese führenden Anbieter von Videoinhalten zur Rechenschaft, um geeignete Maßnahmen zur Verringerung des Risikos einer Überlastung der Netze zu prüfen.

Im Anschluss an diese Kontakte haben sich mehrere Akteure, darunter Netflix, Youtube (Google) und AmazonPrime, verpflichtet, proaktiv technische Maßnahmen zu ergreifen, um die Gesamtbandbreitennutzung über einen Zeitraum von 30 Tagen um mindestens 25% zu reduzieren ohne den Zugang ihrer Nutzer zu allen angebotenen Programmen und Inhalten in Frage zu stellen.

Darüber hinaus hat Disney angekündigt, die Einführung seines Disney+-Dienstes in Frankreich um 15 Tage, d. h. bis zum 7. April, zu verschieben, um in Verbindung mit den Betreibern die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, damit die neue Filmplattform Die Entwicklung von Serien und Dokumentarfilmen erfolgt unter den besten Bedingungen, ohne das ordnungsgemäße Funktionieren der Netze zu gefährden.

 «Einfache Gesten können es jedem ermöglichen, weiterhin unter guten Bedingungen auf alle Videoinhalte zuzugreifen», sagte Kulturminister Franck Riester.  «Wenn Sie live fernsehen möchten, bevorzugen Sie nach Möglichkeit den Empfang über DVB-T und Satellit oder alternativ den Zugang über die «Multiservice-Box» (box) Ihres Betreibers. Bei Video-on-Demand-Diensten oder Aufholfernsehen sollten Sie nach Möglichkeit auch die Multiservice-Box (Box) Ihres Anbieters verwenden, anstatt direkt über das Internet darauf zuzugreifen. Mit diesen leicht umsetzbaren Maßnahmen können wir gemeinsam weiterhin von der Fülle der Programme profitieren, die in der Zeit, in der wir leben, eine wesentliche Rolle spielen».

In dieser Krisenzeit begrüßen wir die wichtigen Entscheidungen, die die größten Anbieter von Inhalten im Internet getroffen haben, um die Überlastung der Telekommunikationsnetze zu vermeiden. Insbesondere begrüße ich das Verantwortungsbewusstsein von Disney, das beschlossen hat, die Einführung seiner Videoplattform Disney+ in Frankreich um 15 Tage zu verschieben», sagte Cédric O.