Am Montag, dem 11. Juni 2018, begrüßte Kulturministerin Françoise Nyssen die neuen Bewohner der Académie de France in Rom zu einer einjährigen Residenz für Kreation, Forschung oder Experimente in der Villa Medici.

Das Ministerium für Kultur hat am 17. Mai 2018 die Liste der Absolventen der Jahrgangsstufe 2018-2019 für einen einjährigen Aufenthalt an der Académie de France in Rom festgelegt.

Im Rahmen des von der Académie de France in Rom organisierten Wettbewerbs können sich die Bewerber für alle Disziplinen des literarischen und künstlerischen Schaffens bewerben sowie im Rahmen der Kunstgeschichte oder der Restaurierung von Kunstwerken oder Denkmälern. Die Académie de France in Rom hat in diesem Jahr 387 Bewerbungen erhalten.

Die Unterlagen wurden einer Auswahljury vorgelegt, die sich zusammensetzte aus: Muriel Mayette-Holtz, Direktorin der Académie de France in Rom und Vorsitzende der Jury, Thierry Tuot, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Académie de France in Rom, Béatrice Salmon, stellvertretende Direktorin für bildende Kunst (Generaldirektion für künstlerisches Schaffen, Ministerium für Kultur), Valérie Da Costa, Kunsthistorikerin und Kunstkritikerin, Yannick Haenel, Schriftstellerin, Fabrice Hyber, bildender Künstler, Michaël Levinas, Pianist und Komponist, India Mahdavi, Architekt und Designer, Mathilde Monnier, Choreograf.

Die Jury des Wettbewerbs wählte 14 Fälle aus, von denen zwei von Paaren getragen wurden, was 16 Insassen entspricht, darunter 2 italienische und 14 französische. Pensionäre erhalten ein Stipendium für Wohnheime, Einzelwohnungen und Werkstätten oder Arbeitsplätze.

Im Rahmen der neuen Promotion sind folgende Disziplinen vertreten: Kunstgeschichte und Kunsttheorie, Literatur, Architektur, bildende Kunst, Design, Drehbuchgestaltung und Musikkomposition.

Die Liste der Bewohner:

- Frau Julia Blondeau;

- M. Miguel Bonnefoy;

- Frau Rebekka Digne;

- Frau Frédérika Amalia Finkelstein;

- Frau Gaëlle Gabillet und Herr Stéphane Villard;

- Frau Hélène Giannecchini;

- Frau Lola Gonzalez und Herr François Hébert;

- Frau Clara Iannotta;

- Frau Pauline Lafille;

- Thomas Lévy-Lasne;

- Mathieu Lucas;

- Herr Léonard Martin;

- Frau Lili Reynaud-Dewar;

- M. Riccardo Venturi.