Anlässlich des Nationalen Tags der Anhörung, Donnerstag, 14. März 2019, stellt das Ministerium für Kultur ein spezifisches Telefongerät für die Standards des Ministeriums (Zentraldirektion und Regionale Direktionen für Kulturangelegenheiten - DRAC) in Betriebder Hochschuleinrichtungen Kultur und der Dienste mit nationaler Zuständigkeit (SNA), insbesondere der nationalen Museen.

Dieses Gerät ermöglicht Gehörlosen und Schwerhörigen den direkten Zugriff auf Instant Speech Transkription of Speech (TIP)-Dienste über eine kostenlos herunterladbare Anwendung auf ihrem Arbeitsplatz oder MobiltelefonDolmetschen in französischer Gebärdensprache (LSF) oder Videokodierung Französisch Gesprochene Sprache Vervollständigt (LPC).

Diese Umsetzung fügt sich in den Rahmen des Zugangs zu Telefondiensten für Gehörlose gemäß Artikel 105 des Gesetzes für eine digitale Republik ein.

Das Kulturministerium verfolgt eine aktive Politik, um sicherzustellen, dass jeder, unabhängig von seiner Behinderung, voll am künstlerischen und kulturellen Leben teilnimmt und Zugang zu den Produkten der Kulturindustrie wie Buch, audiovisuelle Medien und Kino erhält.

Er setzt sich dafür ein, dass Jugendliche mit Behinderungen einen Bildungsweg in Kunst und Kultur (EAC) erhalten. Für junge Menschen, die Zugang zu kulturellen Berufen suchen, sorgt das Ministerium für Kultur dafür, dass die von ihm betreuten Hochschulen gastfreundlich sind und den spezifischen Bedürfnissen entsprechen. Daher hat sich das Ministerium entschieden, den Prozess zu beschleunigen, indem es die Standards aller Schulen unter seiner pädagogischen Aufsicht zugänglich macht.  Dies steht im Einklang mit seinen Verpflichtungen im Interministeriellen Ausschuss von 2018, die Zahl der Schüler mit Behinderungen im Netzwerk der Kulturschulen zu erhöhen.

Ich freue mich, die Einführung eines Systems ankündigen zu können, das Gehörlosen und Schwerhörigen den Zugang zu den Telefonstandards des Ministeriums für Kultur und einem Großteil seiner Betreiber ermöglicht. Weil jeder, unabhängig von seiner Behinderung, gleichen Zugang zu Informationen haben muss.»

Franck Riester, Minister für Kultur

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.culture.gouv.fr/accessibilite-telephone