Rima Abdul Malak, Kultusministerin, im Einvernehmen mit Olivier Capitanio, Präsident des Departementrats von Val-de-Marne, Laurent Cathala, Bürgermeister von Créteil, und Patrick Penot, Präsident des Nationalen Choreografiezentrums, gibt seine Zustimmung zur Ernennung von Mehdi Kerkouche zur Leitung des Nationalen Choreografischen Zentrums (CCN) von Créteil und Val-de-Marne.

Auf der Grundlage seiner persönlichen Geschichte und seines Werdegangs möchte Mehdi Kerkouche den CCN als einen Raum ohne Grenzen, wie den Tanz, einen Horizont, offen für alle Facetten ohne Einschränkungen des Genres und verbunden mit allen Erzählungen und pluralen Identitäten beschreiben. Diese Denkweise, die das Herzstück seines Engagements bildet, wird die Voraussetzungen für ein engagiertes und integratives Projekt schaffen.

Als Kind des Fernsehens und Bildes, leidenschaftlich für die Bühne, insbesondere das Musical, begann er vor seinem 18. Lebensjahr als professioneller Tänzer. Seine Erfahrung als Tänzer bestätigte dies in seiner choreografischen Berufung. Er unterrichtete an der AID, der Internationalen Tanzakademie, sowie am Studio Harmonic und am Lax Studio in Paris. Seit 2017 entwickelt er seine Firma EMKA, die seine Projekte treu unterstützt, mit dem Wunsch, verschiedene Körper und Stile um eine energische und poetische Gestik herum «zu verbinden]. Während der ersten Lockdown brachten ihm die Klarheit seines Ausdrucks und seine künstlerische Kraft einen viralen Erfolg in den sozialen Medien ein. Im Herbst 2020 wird er von Aurélie Dupont eingeladen, ein Stück für die Tänzer des Balletts der Pariser Staatsoper zu unterzeichnen, und Chaillot - Nationaltheater des Tanzes beherbergt die dritte Ausgabe seines Festivals Wir tanzen bei euch. Mit seinen ersten beiden Stücken wird das Théâtre de Suresnes das Festival Suresnes Cité Danse im Januar 2023 eröffnen.

Mehdi Kerkouche trägt ein Eröffnungsprojekt für den CCN von Créteil und Val-de-Marne, indem er die Choreografie als universelle Sprache bekräftigt und einen CCN anbietet, der allen Tänzen und Stilen offen steht. Sein Projekt Erstellen, Sammeln, Teilen umfasst die Einrichtung eines digitalen Kreativstudios, das auf seiner Überzeugung beruht: «Gut ausbalanciert können sich physisches und digitales Schaffen nur gegenseitig ergänzen und den Erwerb eines immer größeren und neuen Publikums ermöglichen.»

Er möchte insbesondere auf die Erfahrungen zurückgreifen, die er mit der von ihm geschaffenen Veranstaltung gesammelt hat, Wir tanzen bei euchUm ein breites und vielfältiges Publikum rund um den Tanz zusammenzubringen, sowohl durch seine zukünftigen Kreationen als auch durch die vielfältigen Vorschläge in Richtung des Standortgebietes des CCN, das er stärken möchte.

Er beabsichtigt, seine Studio-Hospitality-Unterstützer auf eine bessere Begleitung der Unternehmen insbesondere im Hinblick auf die Verbreitung, einschließlich digitaler Kunstresidenzen für eine breitere Verbreitung der Werke, auszurichten.

Schließlich möchte er den CCN von Créteil und Val-de-Marne machen «ein Referenzzentrum des Grand Paris, das gleichzeitig die Geschichte seines städtischen Gebiets respektiert, sowohl in Paris als auch jenseits der Peripherie, in direkter Zusammenarbeit mit allen Partnerstrukturen des CCN im choreografischen Bereich und darüber hinaus.».

Mehdi Kerkouche wird Nachfolger am 1sich setzen Januar 2023 in Mourad Merzouki, der seit September 2009 das Choreographiezentrum leitet. Die Ministerin möchte ihn für sein Engagement bei der Entwicklung des Tanzes und insbesondere des Hip-Hop in diesen Jahren loben, indem sie sich auf seine Kreationen und das Kalypso-Festival stützt.