Der international renommierte Fotograf Michael Kenna verliebte sich in Frankreich, wo er viel gearbeitet und früh anerkannt wurde. Am 10. November 2022 unterzeichnete er eine notariell beglaubigte Vereinbarung, mit der er dem französischen Staat sein gesamtes fotografisches Werk schenkte. Sie wird von der Mediathek des Kulturerbes und der Fotografie (MPP) im Fort Saint-Cyr in Montigny-le-Bretonneux (Yvelines) aufbewahrt.

Die Kulturministerin Rima Abdul Malak hat dies in Paris Photo angekündigt. Sie dankt ihm für diese außerordentliche Schenkung und bezeugt: die große Dankbarkeit unseres Landes, das sich verpflichtet, sein Werk unter den bestmöglichen Bedingungen zu bewahren und zu verwerten. Der Eintritt eines solchen Fonds in unsere französischen öffentlichen Sammlungen ist ein Element des Nationalstolzes. Sie stärkt die Dynamik und Ausstrahlung Frankreichs im Bereich der Fotografie » Die Ministerin wollte Michael Kenna ehren, indem sie ihn zum Offizier des Ordens der Künste und der Briefe ernannte und ihm seine Abzeichen im Rahmen von Paris Photo überreichte.

Die Spende betrifft das gesamte Werk des Fotografen: 3.683 Originalabzüge in 43 verschiedenen Ländern, Negative und Scans, die diesen Abzügen entsprechen, weitere 175.000 Negative mit den entsprechenden Kontaktbögen, 6.422 Werkdrucke aus den Jahren 1983-2000, 1.280 Polaroid-Drucke, Kataloge, die auf seinem Werk gedruckt sind, und alle Archive über seine künstlerische Tätigkeit seit 46 Jahren. Dazu gehören Rechte zur Produktion und Darstellung von Bildern. Michael Kenna hatte dem Staat bereits eine Schenkung seiner Gedenkarbeit über die NS-Lager zwischen 1988 und 2000 gewährt, die bereits in der Mediathek des Kulturerbes und der Fotografie (MPP) aufbewahrt wird.

Michael Kenna wurde 1953 in England geboren und seit den späten 1970er Jahren in den USA ansässig. Heute gilt er als einer der Meister der Schwarz-Weiß-Landschaft. Abseits von Modeerscheinungen und ästhetischem Dogmatismus baute er einen Korpus auf, der sich auf die Interaktion zwischen Naturlandschaften und Landschaften konzentrierte, in denen der Mensch Spuren hinterlassen hat. Er arbeitet auf Silberfolie und fertigt alle Drucke selbst an.

Sein Werk war Gegenstand von mehr als 500 monografischen Ausstellungen weltweit, davon fast 40 in Frankreich. Seine Arbeit über Frankreich wird derzeit im Schloss Rambouillet (Yvelines) bis zum 9. Januar 2023 unter der Schirmherrschaft des Zentrums für nationale Denkmäler ausgestellt. Die Ausstellung Arbres / Trees Michael Kenna hat am 19. November im Schloss Chaumont-sur-Loire seine Tore geöffnet. Er ist auch Autor von rund 100 Publikationen.

Die Pressemappe der Michael-Kenna-Spende kann hier angesehen und heruntergeladen werden: