Um die Rückkehr junger Menschen zu künstlerischen und kulturellen Praktiken zu unterstützen, starten die Ministerien für Kultur und Bildung und Jugend eine Plattform, um Künstlern und allen Kulturschaffenden zu ermöglichen, im Sommer Projekte vorzuschlagen, überall in Frankreich.

Als Priorität der beiden Ministerien hat die Kunst- und Kulturerziehung infolge der Gesundheitskrise einen plötzlichen Stillstand erfahren. Um Kunst und Kultur ab dem Sommer wieder in den Mittelpunkt des Lebens junger Menschen und ihrer Familien zu stellen, sind Künstler und alle kulturellen Strukturen eingeladen, Projekte vorzuschlagen und über eine spezielle Plattform bekannt zu machen, auf der sie ein oder mehrere Angebote abgeben können.

Im Dienste des Erfolgs des «kulturellen und lernenden Sommers» und des Ziels «100% EAC» zielt dieses Instrument darauf ab, die kulturellen Akteure, die künstlerische und kulturelle Bildungsprojekte durchführen, mit denen zu verbinden, die an diesen Vorschlägen interessiert sein können, in all ihrer Vielfalt: Workshops, Besichtigungen, Lesungen, Kurzaufenthalte, kleine Shows...

Den künftigen Begünstigten die Möglichkeit zu geben, die in ihrem Hoheitsgebiet verfügbaren Vorschläge zu kennen, und die Kontaktaufnahme mit den Projektträgern zu fördern, wird ihre Durchführung erleichtern. Diese Initiative zielt auch darauf ab, die Akteure besser zu begleiten und den Reichtum der Maßnahmen der künstlerischen und kulturellen Bildung in der gesamten Region hervorzuheben.

Ab heute können Lehrer, Animateure, Interessengruppen oder Gebietskörperschaften diese Projekte auf der entsprechenden Seite einsehen, Ermittlung derjenigen, die sie interessieren könnten, und direkte Kontaktaufnahme mit den Kulturakteuren, die sie vorschlagen.

Die Minister für Kultur, Bildung und Jugend laden daher alle Kulturschaffenden ein, sich der Gemeinschaft der Akteure der künstlerischen und kulturellen Bildung anzuschließen, indem sie sich auf der Plattform anmelden: https://www.culture.gouv.fr/plateforme-eac