Anlässlich einer Reise nach Espace Jéliote d'Oloron-Sainte-Marie in der Region Nouvelle Aquitaine kündigte die Kulturministerin die Einstufung der ersten sechs «Nationalen Zentren der Marionette» (CNMa) an. Dieses im November 2021 per Dekret eingeführte neue Label für künstlerisches Schaffen erkennt die Bedeutung dieser Volkskunst und ihre Rolle bei der Erneuerung der Ästhetik der darstellenden Künste an.

Für Kulturministerin Rima Abdul Malak: Die Künste der Marionette sind Künste im Plural, reich an alten Traditionen, an verschiedenen Techniken, an sich ständig bewegenden Kreationen. Sie verkörpern sowohl Handwerk als auch Poesie, Know-how und Phantasie. Sie bewässern seit Jahrzehnten das kulturelle Leben Frankreichs und lassen Jung und Alt träumen. Ihre volle Anerkennung durch das Kultusministerium wurde mit Spannung erwartet. Die Kennzeichnung der ersten sechs «Nationalen Zentren der Marionette» ist jetzt Realität! Sie wird eine neue Dynamik zugunsten der Künstler, des Publikums und der Träume von morgen auslösen! »

Die sechs betroffenen Strukturen sind:

  • L'Espace Jéliote d'Oloron-Sainte-Marie (Nouvelle-Aquitaine),
  • L'Hectare - Territorien Vendômois (Centre-Val de Loire),
  • Das Theater von Laval (Pays de la Loire),
  • Le Sablier in Ifs et Dives-sur-Mer (Normandie),
  • Das Rumpftheater in Hennebont (Bretagne)
  • Le Mouffetard - Théâtre des arts de la marionnette in Paris (Île-de-France).

Ihr Label würdigt die hervorragende Arbeit der Teams dieser Strukturen und ihr Engagement, die Künstler auf ihrem Weg der Forschung, Innovation und künstlerischen Experimenten zu begleiten. Das Label unterstreicht auch die unermüdliche Investition dieser Strukturen, um diese Kunst mit allen Zielgruppen zu teilen. 

Die «Nationalen Zentren der Marionette» werden die Aufgabe haben, die Gründung zu unterstützen, insbesondere die Einrichtung von Produktionsstätten und die verstärkte Aufnahme von Unternehmen in Wohnheimen, eine regelmäßige Verbreitung von Aufführungen in ihrem gesamten Gebiet zu gewährleisten und die neue Generation von Puppenspielern zu begleiten. Das neue nationale Label wird auch Maßnahmen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Puppenkunst und zur Professionalisierung des Sektors unterstützen.