Kulturministerin Françoise Nyssen hat sich entschieden, Sylvie Marcé das Generalkommissariat der Generalstaaten für das französische Buch in der Welt anzuvertrauen.

Die Organisation dieser Generalstände gehört zu den Maßnahmen des Plans für die französische Sprache und Mehrsprachigkeit, den der Präsident der Republik anlässlich des Internationalen Tages der Frankophonie am 20. März vor der französischen Akademie vorgelegt hat.

Eine erste Etappe der Vorahnung dieser Generalstände fand während des Festivals Amazing Travelers im Mai statt und zeichnete die Hauptziele:

- Französischsprachigen auf allen Kontinenten einen breiten Zugang zur Vielfalt des literarischen und intellektuellen Schaffens in französischer Sprache bieten

- Beitrag zur Schaffung eines offenen und dynamischen französischsprachigen redaktionellen Raums, der auf Zusammenarbeit und Gegenseitigkeit beruht

- Förderung der Mobilität und Vernetzung aller Buchfachleute, die Französisch teilen, um den redaktionellen Austausch, die Zusammenarbeit und die gemeinsame Nutzung bewährter Verfahren zu fördern

- Neue digitale Perspektiven integrieren

Diese Generalstände werden bis Ende 2019 stattfinden und Anlass für verschiedene Initiativen und Veranstaltungen sein, die in den nächsten Wochen mit den wichtigsten Akteuren festgelegt werden, öffentlichen und privaten Buchkreisen in Frankreich und den verschiedenen Partnerorganisationen oder -institutionen der gesamten französischsprachigen Welt.

Das französische Institut wurde als Betreiber dieser Generalstände des Buches in französischer Sprache in der Welt benannt und wird seine Unterstützung insbesondere durch die Mobilisierung des französischen Kulturnetzwerks im Ausland und die Expertise seiner Abteilung Französisch Sprache, Buch und Wissen, dessen Direktorin Judith Roze das stellvertretende Generalkommissariat der Operation übernimmt.

Sylvie Marcé ist seit 20 Jahren in der Buchbranche tätig.

Nachdem sie vier Jahre lang den Verein Savoir Livre geleitet hatte, leitete sie 15 Jahre lang den Belin Verlag und dann die Gruppe Humensis (Belin, Puf, Le Pommier, Les Éditions de l'Observatoire, Pour la Science, Cerveau & Psycho), die 2016 aus der Fusion von Belin und Puf entstand (Universitätspresse aus Frankreich).

Sylvie Marcé war von 2010 bis 2015 Vizepräsidentin des Syndicat National de l'Édition (SNE) und von 2002 bis 2018 Vorsitzende der Gruppe der Bildungsverlage.