Im Bewusstsein der Verwirrung der Benutzer angesichts des «Maquis», das das Recht auf Zugang zu öffentlichen Dokumenten darstellt, hat der interministerielle Dienst des Archives de France ein digitales Orientierungsinstrument @docs entwickelt, dessen Prinzip eine einfache Antwort ist, Schnell und innovativ, weit entfernt vom Verwaltungs- oder Rechtsjargon, zu konkreten Fragen wie: «Kann ich den Katasterplan meiner Gemeinde einsehen und eine Kopie davon haben? » oder «Kann ich eine Kopie des Scheidungsurteils meiner Eltern haben? ».

Bisher hat die Verwaltung keine umfassenden Instrumente in diesem Bereich vorgeschlagen. @docs ist der einzige Dienst, der die Öffentlichkeit in allen Bereichen der staatlichen Intervention (Steuern, Umwelt, Justiz, Städtebau...) lenken kann, d. h. mehr als 100 Typologien und mehrere tausend Fälle.

Nach einer einjährigen interministeriellen Baustelle ist @docs jetzt online, auf Smartphone und Tablet unter folgender Adresse verfügbar https://francearchives.de/@docs. Das skalierbare Tool@docs wird ergänzt und angepasst, wenn neue Dokumenttypologien oder neue Rechts- oder Verwaltungsvorschriften eingeführt werden.

Mit der Lancierung von @docs, dem Ministerium für Kultur, dem Garanten der Regierungspolitik für die Sammlung, Erhaltung und Weitergabe öffentlicher Archive, nimmt an dem Regierungsprogramm zur Vereinfachung der Verwaltung und zur besseren Verständlichkeit des Rechts auf Zugang zu öffentlichen Informationen teil, das die demokratische Transparenz gewährleistet.

Kulturminister Franck Riester sagte dazu Das Tool @docs zielt darauf ab, es allen zu ermöglichen, auch Benutzern, die mit Archiven nicht vertraut sind, Der Zugang zu öffentlichen Dokumenten ist einfach und schnell, und ich freue mich, dass das Kultusministerium an der allgemeinen Dynamik zur Vereinfachung der administrativen und rechtlichen Verfahren beteiligt ist.»