Die Kulturministerin Roselyne Bachelot-Narquin äußert ihre große Bestürzung über den Tod von Jean-Paul Belmondo.

Der 1933 geborene Jean-Paul Belmondo wuchs in einer Künstlerfamilie auf: sein Vater ist Bildhauer und seine Mutter Malerin. Nach einer Kindheit, in der er sich mit Leib und Seele in den Sport stürzte, war er kurzzeitig Profiboxer, bevor er seine bereits überfüllte Energie in die Komödie und den Theaterunterricht steckte, den er bei Raymond Girard nahm. Seine Ausdauer ermöglichte es ihm, 1952 nach zwei Versuchen und gegen den Rat seiner Lehrer in das Nationale Konservatorium für Schauspielkunst einzutreten! Er trifft dann diejenigen, die die legendäre «Bande in Bébel» bilden werden: Jean Rochefort, Jean-Pierre Marielle, Bruno Cremer, Pierre Vernier, Michel Beaune.

Sehr bald nach seinem Debüt im Theater, vor allem in Medeavon Jean-Paul Belmondo, von Jean-Paul Anouilh, gab seine ersten Auftritte im Kino Sei schön und sei still von Marc Allégret, Jean-Paul Belmondo trifft sich mit Alain Delon und Die Betrügervon Marcel Carné erscheint er an der Seite von Laurent Terzieff. Doch Claude Chabrol gibt ihm seine erste Hauptrolle in Zweifach1959.

Seine Begegnung mit Jean-Luc Godard gibt seiner Karriere einen neuen Wendepunkt, da er die Neue Welle umarmt und bald verkörpert. Der Schauspieler spielt dann im Kurzfilm Charlotte und ihr Freund1958 und vor allem in Atemlos1960.

Jean-Paul Belmondo, ein produktiver Künstler, der die Mischung der Genres genießt, dreht zu dieser Zeit im Polizeifilm Klassifiziert alle Risiken von Claude Sautet mit Lino Ventura.

Die populären Hits der Filme, die er in den sechziger Jahren drehte (Moderato Cantabile 1960 von Peter Brook, nach einem Roman von Marguerite Duras, Patrone 1962, Pierrot der Verrückte 1965... ) ermöglichen es ihm, mit den größten Regisseuren wie Jean-Pierre Melville oder Henri Verneuil, der ihn leitet, zusammenzutreffen und zusammenzuarbeiten Angst vor der Stadt aber auch im unvergesslichen Ein Affe im Winteran der Seite von Jean Gabin.

Wenn Jean-Paul Belmondo das Publikum erobert hat, dann ist Bébel an der Reihe. Der Mann von Rio Philippe de Broca, veröffentlicht im Jahr 1964, widmet diese jubelnde Figur, die Stunts, Kämpfe, samtige Augen und Faxen nachempfindet. Le Magnifique bleibt ein Denkmal des Genres und in unserer kollektiven Vorstellung verschmilzt seine Fantasiefigur mit dem Schauspieler.

Im Laufe seiner Karriere haben die Regisseure Jean-Paul Belmondo Rollen in verschiedenen Universen und Ästhetiken anvertraut. Von Claude Lelouch über François Truffaut bis hin zu Gérard Oury, Alain Resnais, Agnès Varda, Claude Chabrol und Claude Sautet hat jeder einen anderen Faden aus seinem immensen Talent zu ziehen gewusst.

Um die Wende der 1990er-Jahre kehrte Jean-Paul Belmondo zum Bühnenvergnügen zurück: Keanvon Jean-Paul Sartre oder Cyrano de Bergerac1990 unter der Leitung von Christiane Porquerel und Jean-Jacques Bricaire am Marigny-Theater. Zu dieser Zeit erwarb er das Théâtre des Variétés.

Bis zum Ende seines Lebens hatte Jean-Paul Belmondo eine große Freude daran, in einigen Film- oder Fernsehfilmen zu erscheinen.

Es ist ein Riese, der heute stirbt. Es bleiben die Emotionen, die er während seines ganzen Lebens als Künstler in uns ausgelöst hat. Sein Appetit auf das Leben ist für uns alle ein Beispiel.

Roselyne Bachelot-Narquin spricht den Angehörigen von Jean-Paul Belmondo und allen, die heute um ihn trauern, ihr Beileid aus.