Roselyne Bachelot-Narquin, Kulturministerin, würdigt Henri Vernes, den Autor und Schöpfer der mythischen Figur von Bob Morane.

Der Abenteurer Charles-Henri Dewisne, genannt Henri Vernes, war nacheinander belgischer Geheimdienstagent, der während des Zweiten Weltkriegs an der Seite der britischen Armee arbeitete, Journalist, Reporter, Romanautor und Drehbuchautor von Comics! 

1953 gründete Henri Vernes den Abenteurer Bob Morane, den er zu Abenteuern entwickelte, die er zunächst als Seifenoper für Marabout Junior veröffentlichte.

Bob Morane, ein französischer Polytechniker, der sich während des Feldzuges in England hervorgetan hat, ist mehrsprachig und ein Experte im Umgang mit Waffen, der es ihm ermöglicht, glorreich aus all seinen Justitiar-Kämpfen herauszukommen. Dank Henri Vernes' Feder und Springkunst werden die Abenteuer seines Helden, dem er böswillig einen Teil seiner Identität geliehen hat, sofort ein riesiger Erfolg. Immer triumphierend und großzügig, bot Bob Morane Tausenden von Seiten der Flucht für mehrere Generationen von Lesern jeden Alters.

Das enorme grafische Potenzial der Abenteuer dieses extravaganten Helden inspirierte schnell andere Autoren und Künstler. So wurde Bob Morane schon früh in Comics umgesetzt, für die Henri Vernes das Drehbuch adaptierte (ab 1959 in Frauen von heute dann in Pilotieren und Das Tagebuch von Tintin), in Zeichentrickfilmen, TV-Serien und Filmen. 1982 widmet ihm die Gruppe Indochina ein Lied (Abenteuerlich) wurde zu einem Hit, der die Verankerung der Figur in der kollektiven Vorstellungswelt veranschaulicht. Bob Morane ist definitiv die Verkörperung des Helden der Moderne.

Parallel zu dieser Serie veröffentlichte Henri Vernes weitere Werke, schwarze Romane, Abenteuer- und Spionagenachrichten unter einem Dutzend Pseudonymen oder seinem echten Namen.

Roselyne Bachelot-Narquin grüßt das Andenken an diesen talentierten Schriftsteller, der ein neues Fantasy-Universum und eine Figur erfunden hat, die es geschafft hat, die Zeiten zu überstehen.