David Grammont, sagt Tonton David, der aus Réunion stammt, ist seit Ende der 1980er Jahre einer der Pioniere bei der Entwicklung von Raggamuffin, Reggae und Dancehall in Frankreich.

Zusammen mit Nuttea nahm er am Sound System High Fight teil und zeigte bereits auf seinen ersten Alben die Möglichkeit, den Raggamuffin England auf Französisch zu singen.

Seine Musik und sein Schreiben spielen mit Klängen aus der Karibik. Mit seinem Debütalbum «Le blues des racailles» aus dem Jahr 1991 und seinem Flaggschiff-Titel «Peuples du monde» hatte er großen Erfolg. Mit diesem Album wurde er zum Sunsplash Reggae Festival in Jamaika eingeladen, einem der berühmtesten seines Genres.

Seine Karriere ist reich an unumgänglichen, zärtlichen und warmen Stücken, darunter «Jeder seine Route», die untrennbar mit dem Film «Ein Indianer in der Stadt» verbunden ist.

Roselyne Bachelot-Narquin denkt bewegt an ihre Familie und alle, die sie geliebt haben.