Roselyne Bachelot-Narquin, Kulturministerin, äußert ihre Bestürzung über den Tod von Jacques Amalric, Journalist, ehemaliger Leiter des «ausländischen» Dienstes der Zeitung Le Monde und ehemaliger Direktor der Redaktion von Befreiung.

Der 1938 in Montauban geborene Jacques Amalric war ein herzlicher Akzent, eine ungeschminkte Ehrlichkeit und, wie alle, die das Glück hatten, mit ihm zusammenzuarbeiten, eine wahre Natur.

1963 wechselte er zum «desk» Amerika des Auslandsdienstes der Zeitung Le MondeEr wurde 1979 Präsident.

Sondergesandter des Welt In Washington und dann in Moskau interessierte er sich für die Analyse dieser beiden «Supermächte», ihrer jeweiligen ideologischen Universen und der Macht der Ideen im Dienste des politischen Handelns.

Herausgeber im Welt1993 wurde er Redakteur, dann Chefredakteur und schließlich Redaktionsleiter von Befreiung bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2002.

Roselyne Bachelot-Narquin spricht den Angehörigen und der Familie von Jacques Amalric sowie allen, die ihm begegnet sind und an seiner Seite gelernt haben, ihr Beileid aus.