Roselyne Bachelot-Narquin, Kulturministerin, freut sich, die Gründung des Hauses für zeitgenössische Musik bekannt zu geben, das aus der Fusion von drei Strukturen entstanden ist: dem Dokumentationszentrum für zeitgenössische Musik (CDMC) Unter dem Vorsitz von David Jisse, der in diesem Sommer verschwunden war und dem die Ministerin Tribut zollen möchte, steht Musique Nouvelle en Liberté (MNL) unter dem Vorsitz von Jean-Claude Casadesus und Musique Française d'Hui (MFA) unter dem Vorsitz von Bruno Messina.

Unter der Leitung von Estelle Lowry hat das Haus der zeitgenössischen Musik seine 1sich setzen Verwaltungsrat am Mittwoch, dem 7. Oktober 2020, in dessen Verlauf seine Präsidentin, Émilie Delorme, Direktorin des Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris, und ihr Schatzmeister gewählt wurden, Mathias Auclair, Direktor der Musikabteilung der Bibliothèque Nationale de France.

Das Haus der zeitgenössischen Musik hat drei Hauptaufgaben.

Die erste ist die Aufwertung und Förderung der zeitgenössischen Musik: ausgehend von einer innovativen Dokumentationspolitik, Ziel ist es, ein digitales Zentrum für redaktionelle Ressourcen zu schaffen, um die Sichtbarkeit zeitgenössischer Musik zu verbessern und den Zugang zu Ressourcen zu erleichtern.

Die zweite ist die Unterstützung der Fachleute, für die die finanziellen Beihilfen in einer Logik des Studiengangs überdacht werden. Außerdem wird eine Begleitpolitik eingeführt, die auf dem Austausch von Wissen und Erfahrungen, Dokumentationsmaterial, Beratung und Ausbildung beruht.

Die dritte betrifft die Vermittlung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit. So richtet sich der aktuelle Grand Prix Lycéen des Composes jedes Jahr an fast 3000 Schüler. Aufgrund seines Erfolgs wird er auf Schüler der Mittelschule ausgedehnt. Das Haus der Zeitgenössischen Musik muss auch neue Projekte im Bereich der Medienpolitik und der Sensibilisierung initiieren.

Die Gründung des Hauses der zeitgenössischen Musik fügt sich voll und ganz in die Politik des Kultusministeriums zum Wohle des musikalischen Schaffens ein. Es wird eine Dynamik der Vernetzung und Aufwertung der zeitgenössischen Musik schaffen.