Im Rahmen von Frankreich 2030 geben Rima Abdul Malak, Ministerin für Kultur, und Bruno Bonnell, Generalsekretär für Investitionen, zuständig für Frankreich 2030, die Finanzierung vonDas Projekt wurde vom Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris (CNSMDP) «le Conservatoire Augmentation» in Höhe von 5 Millionen Euro getragen.

Um zukünftige Talente besser in die Berufe von morgen zu schulen, Das Projekt des «Conservatoire augmentation» zielt darauf ab, dieses Exzellenz-Institut mit Werkzeugen auszustatten Innovative Bildungsangebote: eine Plattform für digitale und kollaborative Ressourcen rund um die Musikpädagogik, eine Fernunterrichtsplattform, eine Plattform für berufliche Angebote für Studenten und ein 3D Studio Ausgestattet mit den neuesten Technologien für immersiven Sound. Von diesem Projekt kann die gesamte Bildungsweg sowie im Sektor der Produktion von Musik und Live-Unterhaltung.

Mit diesem Projekt kann das CNSMDP ehrgeizige Ziele erreichen professionalisieren Sie Ihre Studenten durch Schulung in neuen Ästhetiken und neuen Erfassungs- und Verbreitungstechniken, Schaffung einer Dynamik des Austauschs und des Austauschs über den Musikunterricht auf allen Ebenen in Frankreich und international seine Lehre, seine Inhalte und sein Erbe an Exzellenz weiter zu verbreiten anderen Einrichtungen und neuen Zielgruppen und sich den besten ausländischen Universitäten anzuschließenSie bauen ihren Online-Campus aus und nutzen modernste digitale Erfassungstools.

***

Getragen vom Das Generalsekretariat für Investitionen und im Dezember 2021 die Aufforderung zur Interessenbekundung (MAI) Kompetenzen und Berufe der Zukunft », durchgeführt von die Caisse des Dépôts und die Nationale Agentur für Forschung, ist das Programm France 2030, das sich der Finanzierung neuer Herausforderungen im Bildungsbereich in allen strategischen Sektoren widmet.

Das Ziel von Frankreich 2030 ist es, Schlüsselsektoren unserer Wirtschaft durch technologische und industrielle Innovation nachhaltig zu transformieren, um den Wandel zu antizipieren und die Champions von morgen hervorzubringen, indem in 10 Schlüsselziele investiert wird, um besser zu produzieren, besser leben und unsere Welt besser verstehen. Frankreich in die Lage zu versetzen, die kulturellen Inhalte von morgen zu produzieren, ist eines der Ziele von Frankreich 2030 mit einem Budget von einer Milliarde Euro.

Für den Sektor der Kultur- und Kreativindustrien (ICC) soll er es ermöglichen, den Wandel der Bedürfnisse der kulturellen Akteure zu begleiten, indem er die Aus- und Weiterbildung des Sektors an die neuen Herausforderungen anpasst: Entstehung neuer Berufe, Auswirkungen des digitalen Wandels und der Internationalisierung der Aktivitäten, veränderte Erwartungen der Zielgruppen, neue Bedürfnisse der Studierenden. In diesem Sinne, 13 Projekte Im Bereich der KKI wurden bereits Mittel in Höhe von insgesamt 18,8 Mio. €.

 

Das AMI «Kompetenzen und Berufe der Zukunft» ist nun ohne vorgegebene Welle auf dem Wasser geöffnet.

Die Spezifikation und die einschlägigen Unterlagen sind abrufbar unter:
https://anr.fr/fr/detail/call/competences-et-metiers-davenir-cma-appel-a-manifestation-dinteret-2021-2025/

 

Alle France 2030-Geräte für KKI sind auch auf der Website des Kulturministeriums verfügbar:

https://www.culture.gouv.fr/Strategie-ICC

 

Über uns in Frankreich 2030

Der Investitionsplan Frankreich 2030:

  • Spiegelt eine doppelte Ambition wider Es geht darum, Schlüsselsektoren unserer Wirtschaft (Gesundheit, Energie, Automobil, Luft- und Raumfahrt) durch technologische Innovation nachhaltig zu verändern und Frankreich nicht nur als Akteur, sondern als Führer der Welt von morgen zu positionieren. Von der Grundlagenforschung über die Entstehung einer Idee bis hin zur Produktion eines neuen Produkts oder einer neuen Dienstleistung unterstützt Frankreich 2030 den gesamten Lebenszyklus der Innovation bis hin zur Industrialisierung.
  • Ist einzigartig in seiner Größe 54 Mrd. € werden investiert, um sicherzustellen, dass unsere Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen ihre Übergänge in diesen strategischen Bereichen erfolgreich abschließen. Die Herausforderung besteht darin, sie in die Lage zu versetzen, auf die ökologischen und attraktiven Herausforderungen der kommenden Welt kompetitiv zu reagieren und die zukünftigen Führer unserer Exzellenz-Branchen zu fördern. Frankreich 2030 wird durch zwei übergreifende Ziele definiert, die darin bestehen, 50% seiner Ausgaben für die Dekarbonisierung der Wirtschaft und 50% für aufstrebende Akteure zu verwenden, die Innovationen ohne umweltschädliche Ausgaben vorantreiben (im Sinne des Prinzips Do No Significant Harm).
  • Wird kollektiv umgesetzt werden : in Abstimmung mit den wirtschaftlichen, akademischen, lokalen und europäischen Akteuren konzipiert und eingesetzt, um die strategischen Leitlinien und Leitaktionen festzulegen. Die Projektträger werden aufgefordert, ihre Anträge in offenen, anspruchsvollen und selektiven Verfahren einzureichen, um staatliche Unterstützung zu erhalten.
  • Wird vom Generalsekretariat für Investitionen geleitet im Namen der Premierministerin, die von der Agentur für den ökologischen Übergang (ADEME), der Nationalen Forschungsagentur (ANR), Bpifrance und der Bank der Territorien umgesetzt wird.

Weitere Informationen unter: https://www.gouvernement.fr/france-2030 | @SGPI_zukunft

 

Über die ANR

Die Nationale Forschungsagentur (ANR) ist die Finanzierungsagentur für Projektforschung in Frankreich. Als öffentliche Einrichtung unter der Aufsicht des Ministeriums für Forschung hat die Agentur die Aufgabe, die Entwicklung der Grund- und Spitzenforschung, der technischen Innovation und des Technologietransfers zu finanzieren und zu fördern; sowie Partnerschaften zwischen Forschungsteams des öffentlichen und des privaten Sektors auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Die ANR ist auch der Hauptanbieter der Programme France 2030 im Bereich Hochschulbildung und Forschung, für die sie die Auswahl, Finanzierung und Überwachung von Projekten vornimmt, die insbesondere die Maßnahmen von Exzellenzinitiativen umfassen; Forschungsinfrastrukturen und Unterstützung des Fortschritts und der Nutzung der Forschung. ANR ist nach ISO 9001 für alle Prozesse im Zusammenhang mit der "Projektauswahl" zertifiziert

Über die Bank der Territorien

Die 2018 gegründete Bank des Territories ist einer der fünf Berufe der Caisse des Dépôts. Sie sammelt in einer Struktur die internen Expertisen für die Gebiete. Das Unternehmen bietet maßgeschneiderte Beratungs- und Finanzierungslösungen in Form von Darlehen und Investitionen, um die Bedürfnisse von Gebietskörperschaften, sozialen Wohnungsbaugesellschaften, lokalen öffentlichen Unternehmen und Rechtsberufen zu erfüllen. Sie richtet sich an alle Gebiete, von ländlichen Gebieten bis zu Metropolen, mit dem Ziel, soziale Ungleichheiten und territoriale Brüche zu bekämpfen. Die Bank der Territorien ist in allen 16 Regionaldirektionen und 37 Gebietseinheiten der Caisse des Dépôts tätig, um bei ihren Kunden und in ihrer Nähe besser identifiziert zu werden.

Für attraktivere, integrativere, nachhaltige und vernetzte Gebiete.

www.bankedesterritoires.fr / @BanqueDesTerr