Der Kulturminister Franck Riester und der Staatssekretär beim Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten Jean-Baptiste Lemoyne leiteten heute Vormittag in Anwesenheit der wichtigsten Vertreter des Berufsstandes eine Tagung über die Situation der Fremdenführer.

Die Fremdenführer, deren Beruf gesetzlich anerkannt und reglementiert ist, spielen eine führende Rolle bei der Präsentation des französischen historischen und kulturellen Erbes. Sie sind mit voller Wucht von der Covid-19-Gesundheitskrise betroffen, die die Schließung von Orten (Museen, Denkmäler, Sehenswürdigkeiten, Städte und Länder der Kunst und Geschichte) zur Folge hat, die sie weit über die Lockdown-Zeit hinaus um Einkommen bringen.

Die Regierung ist sich dieser Schwierigkeiten voll bewußt und hat beschlossen,Zu den Aktivitäten, die weiterhin von den Begleitmaßnahmen profitieren werden, die gemäß den Ankündigungen des Premierministers beim Interministeriellen Rat des Europarates für die von den Folgen der Krise des Covid19 am stärksten betroffenen Sektoren eingeführt wurden, gehören Tourismus am 14. Mai.

Insbesondere können sie von der Verlängerung des Solidaritätsfonds über den Mai hinaus unter erleichterten Bedingungen (bis zu 20 Beschäftigte und 2 Mio. EUR Umsatz) bis Ende 2020 profitieren. Die im Rahmen des zweiten Teils des Fonds gewährten Beihilfen können bis zu 10.000 € betragen.

In den Monaten März bis Juni 2020 (für Beschäftigungszeiten von Februar bis Mai) werden sie außerdem automatisch von den Sozialversicherungsbeiträgen befreit. Wenn sie selbständig sind, können sie von einer Beitragsermäßigung in Höhe von 4 Monaten profitieren, die den in diesen Sektoren im Jahr 2019 durchschnittlich fälligen Beiträgen entspricht. Diese Ermäßigung gilt ab den sozialen Fälligkeiten im Jahr 2020, indem der Betrag ihrer Anzahlungen reduziert wird. Kleinstunternehmer werden von ihren Beiträgen für die Monate Februar bis Mai befreit, ohne dass sie einen Einkommens- oder Umsatzverlust nachweisen müssen.

Schließlich werden die Fremdenführer ihre Teilzeitvergütung für nicht geleistete Arbeitsstunden bis September zu 100% übernehmen.

Für abhängig Beschäftigte, die in Form von Kurzarbeitsverträgen beschäftigt sind und nicht für die beschriebenen Maßnahmen in Frage kommen, Die Regierung hat am 14. Mai 2020 mitgeteilt, dass sie spezifische Überlegungen zu ihnen angestellt hat, und das Ministerium für Kultur arbeitet seit mehreren Wochen daran, so bald wie möglich einen spezifischen Hilfsfonds einzurichten. 

Abgesehen von diesen notwendigen kurzfristigen Unterstützungsmaßnahmen werden die Fremdenführer ab diesem Sommer eine wichtige Rolle bei der Wiederaufnahme kultureller Aktivitäten und des Tourismus spielen. Die Betreiber des Staates und der Gebietskörperschaften sind bereits mobilisiert und aufgefordert, die Führer-Dozenten so weit wie möglich zu rufen, um die Öffentlichkeit einzuladen, den Weg zu unseren Museen, Denkmälern und touristischen Sehenswürdigkeiten überall auf dem Territorium fortzusetzen.