Auf seiner Plenarsitzung am 12. Oktober 2018 wird der Hohe Rat für Kunst- und Kulturerziehung neue Räumlichkeiten für sein Generalsekretariat im Nationalen Institut für Kunstgeschichte (INHA) eröffnen.

Der Hohe EAC-Rat wird gemeinsam von Kulturminister Françoise Nyssen und Bildungsminister Jean-Michel Blanquer geleitet. Er besteht aus 30 Mitgliedern: Vertretern der sechs betroffenen Ministerien (Kultur, nationale Bildung, Landwirtschaft, Hochschulbildung, Zusammenhalt der Gebiete und Solidarität und Gesundheit), Vertretern der verschiedenen Ebenen der lokalen und regionalen Gebietskörperschaften, und qualifizierte Persönlichkeiten aus Forschung und Kultur. Geleitet wird es von Emmanuel Ethis, Vizepräsident, Rektor der Akademie von Nizza.

Es hat die Aufgabe, die Entwicklung der Politik der Verallgemeinerung des 100% EAC durch die Aufwertung und Förderung innovativer Projekte zu begleiten, sowie die Analyse der Initiativen vor Ort, um daraus konkrete Empfehlungen zu ziehen, die den neuen Erwartungen aller Zielgruppen entsprechen. 

Um die Realität der künstlerischen und kulturellen Bildung zu verkörpern, werden bei dieser Gelegenheit einige Werke gezeigt, die im Rahmen von künstlerischen und kulturellen Projekten der Akademie von Créteil produziert wurden. Die Mitglieder können auch durch ein Konzert der Jugendlichen des Lycée Berlioz de Vincennes "in die Musik zurückkehren".

Das "100% EAC" College, das die zehn experimentellen Städte umfasst, wird im EAC High Council eingerichtet. Diese zehn freiwilligen Städte werden begleitet, um 100% EAC-Labors zu werden: Cannes (das der Vorläufer war), Château-Arnoux-Saint-Auban, Carros, Château-Thierry, Bessancourt, La Courneuve, Guingamp, Quimper, Saint-Brieuc und Metz. Das Ziel ist, dass bis 2020 100% der Kinder ein EAC-Projekt erhalten, das jedes Jahr strukturiert, mit einem Äquivalent von zwei Stunden wöchentlicher künstlerischer Praxis in Schulen in Verbindung mit kulturellen Akteuren und der Teilnahme an Werken.