Wie am 20. September 2021 angekündigt, beschloss die Regierung, eine finanzielle Unterstützung für freiberufliche Journalisten zu schaffen, die aufgrund der Gesundheitskrise weniger aktiv waren.

Die Berufsverbände haben eine Schlüsselrolle bei der Festlegung der Parameter dieser Unterstützung gespielt, deren Betrag an die Situation jedes freiberuflichen Journalisten und die Anzahl der eingegangenen Anträge angepasst ist. Am 30. September wurde eine Plattform für die Einreichung von Anträgen eingerichtet.

In einem ersten Wirtschaftsjahr und einer ergänzenden Kampagne konnten die Umsatzverluste von 2019 bis 2020 ausgeglichen werden.

Eine neue Kampagne wird gestartet: Vom 16. Mai 2022 bis zum 15. Juli 2022 können freiberufliche Journalisten, die zwischen dem Jahr 2019 und dem Jahr 2021 einen Einkommensrückgang erlitten haben, finanzielle Unterstützung beantragen, vorbehaltlich der Erfüllung der Fördervoraussetzungen des Dekrets vom 10. September 2021, geändert durch das Dekret vom 23. Dezember 2021 und zur Einführung einer Sonderhilfe für freiberufliche Journalisten, die aufgrund der Covid-19-Krise weniger aktiv waren »

Die Antragsteller werden Ende Juli 2022 über die Höhe der ihnen gewährten Beihilfe informiert, die im August 2022 ausgezahlt wird.

Die Unterlagen werden auf einer Online-Plattform unter folgender Adresse eingereicht: https://aide-pigistes-covid.fr

Eine telefonische Unterstützung (+33 2 97 87 25 52) wird ebenfalls eingerichtet.