Auf Vorschlag des Kulturministers Franck Riester ernannte der Präsident der Republik Philippe Barbat am 14. November 2018 zum Generaldirektor des Kulturministeriums im Ministerrat.

Barbat war unter anderem stellvertretender Direktor des französischen Archivs, wo er fünf Jahre lang als Berater für Kulturerbe und Architektur im Kabinett von Aurélie Filippetti, Minister für Kultur und Kommunikation, tätig war. In dieser Funktion war er für die Bereiche Archäologie, Archive, Schutzgebiete, historische Denkmäler und Museen verantwortlich. Im Jahr 2014 erneuerte Fleur Pellerin, Minister für Kultur und Kommunikation, diese Funktion, indem sie den Architekturbereich hinzufügte.

Seit Januar 2015 war er Direktor des Nationalen Instituts für Kulturerbe.

Unter den ihm anvertrauten Aufgaben wird Philippe Barbat insbesondere die Aufgabe haben, dem Kulturminister neue Ambitionen für die Vermögenspolitik vorzuschlagen.

Philippe Barbat tritt die Nachfolge von Vincent Berjot an, dessen Minister die seit 2012 geleistete Arbeit an der Spitze der Generaldirektion Vermögen sowie die von Jean-Michel Loyer-Hascoët, Leiter der Abteilung für Kulturerbe, seit Juli 2018 als Interimsverwalter übernommen hat.