Rima Abdul Malak, Ministerin für Kultur, im Einvernehmen mit Michel Bisson, Präsident der Communauté d'agglomération Grand Paris Sud Seine-Essonne-Sénart, und François Durovray, Präsident des Departementrats von Essonne, gibt seine Zustimmung zur Ernennung von Matthias Tronqual zur Leitung der nationalen Bühne von Essonne, Agora-Desnos an Evry-Courcouronnes/ Ris-Orangis auf einstimmigen Vorschlag der am 29. September 2022 versammelten Jury.

Matthias Tronqual ist seit 2015 Generalsekretär der MC 93. Zuvor war er im Centre Pompidou, im Jeu de Paume und im Centquatre in Paris für das junge Publikum sowie für Bildungs- und Kulturdienstleistungen zuständig. Er leitete den Kinderclub in Paris, wo Kunst, Kultur und Sport betrieben werden.

Matthias Tronqual schlägt ein Projekt vor, das der einzigartigen Identität des Agora-Desnos, initiiert von Christophe Blandin-Estournet, folgt und dessen Entwicklung vorschlägt, um die Beteiligung aller zu einer Praxis und zu einem Markenzeichen für die nationale Szene zu machen.

Sein Projekt lädt dazu ein, die Begegnung der Kunst mit dem Publikum zu überdenken, insbesondere durch die Schaffung der Biennale «Kunst in Gemeinschaft», deren erste Ausgabe im Sommer 2024 geplant ist, die eine verbindende Zeit und das Markenzeichen des Gebiets sein wird. Darüber hinaus schlägt er neue Möglichkeiten der Einbeziehung der Bewohner vor, damit jeder seinen Platz in seiner Beziehung zu den Werken und der nationalen Szene findet, mit der Vervielfachung von speziellen Räumen: Schaffung eines mobilen Raumes «Eltern/ Kinder»eine Ausbildung in künstlerischer und kultureller Bildung für Fachleute und ein Programm «Schulbildung» für 15 Jugendliche aus dem Gebiet während zwei Jahren.

Er macht die Jugend, von der frühen Kindheit bis zum jungen Erwachsenen, zu einer zentralen Achse seines Projekts, um der starken Präsenz junger Menschen auf dem Gebiet gerecht zu werden. Die Hälfte des Programms wird der Jugend gewidmet sein, in beiden Theatern präsentiert und in der Abteilung unterwegs.

Matthias Tronqual wird sich mit den assoziierten Künstlern Penda Diouf für das Theater, Nach für den Tanz, Phia Ménard für die Künste des Zirkus umgeben, auf die er zurückgreifen wird, um über neue Formen der Beteiligung der Künstler nachzudenken und die an der Programmauswahl teilnehmen werden, Sie werden die aufstrebenden Künstler der Region begleiten.

Matthias Tronqual ist seit 2012 die Nachfolge von Christophe Blandin-Estournet, Direktor der nationalen Bühne von Essonne, Agora-Desnos, dessen Ministerin die außergewöhnliche Arbeit würdigen möchte, die es ermöglicht hat, ein einzigartiges Projekt im Netzwerk der nationalen Szenen zu entwickeln, um das Konzept des «Standortprojekts» in einem reichen und ständig erneuerten Dialog mit dem Gebiet.