Franck Riester, Minister für Kultur, im Einvernehmen mit Gérard Caudron, Bürgermeister von Villeneuve d'Ascq, und Xavier Bertrand, Präsident des Regionalrats von Hauts-de-France, gab seine Zustimmung zur Ernennung von Marie Didier zur Leitung von La Rose des Vents - Nationale Bühne Lille Métropole Villeneuve d'Ascq, auf einstimmigen Vorschlag der am 15. Oktober 2018 unter dem Vorsitz von Sabine Oriol versammelten Jury.

Das multidisziplinäre Projekt von Marie Didier konzentriert sich auf die Erneuerung der künstlerischen Sprachen, die Kreuzungen zwischen den Disziplinen des darstellenden Lebens, aber auch der Literatur und des Kinos. Es bietet eine Vielzahl von Blickwinkeln und steht im Zeichen der Vielfalt und der Weltoffenheit, wie das NEXT-Festival, das La Rose des Vents zu den Initiatoren zählte und das Symbol für ein gemeinsames Projekt auf grenzüberschreitender Ebene bleibt.

Zur Unterstützung dieser vielfältigen künstlerischen Vorschläge, die insbesondere von den mit ihrem Projekt assoziierten Künstlern getragen werden, möchte Marie Didier die Rose des Vents auffordern, sich an eine Vielzahl von Zielgruppen und Gebieten zu wenden, indem sie mehrere Aktionsschwerpunkte umsetzt: Schaffung eines bedeutenden Platzes für Kinder- und Jugendkreationen in einem Programm, das Familienausflüge fördert und partizipative Kreationen auf der Grundlage von Künstlern fördert, die in dieser Praxis tätig sind, Entwicklung von Programmierung außerhalb der Mauern und Reflexion über die Veränderungen der Welt. All dies sind Kraftlinien, die auf Partnerschaften mit vielen Akteuren aus dem kulturellen, pädagogischen, wirtschaftlichen und sozialen Bereich des Gebiets beruhen werden.

Marie Didier, seit 2004 stellvertretende Direktorin der nationalen Szene von Saint-Quentin-en-Yvelines, war zuvor Verwalterin und Leiterin der Entwicklung der Theatergesellschaft «L'Entreprise» und später Verwalterin der nationalen Szene von Dieppe.

Sie tritt die Nachfolge von Didier Thibaut an, dessen Minister seine bemerkenswerte Arbeit bei der Leitung von La Rose des Vents würdigt und insbesondere eine Referenzszene auf internationaler Ebene darstellt.