Die Kulturministerin Roselyne Bachelot-Narquin begrüßt die Ernennung von Jean-Philippe Mochon zum Buchvermittler und Musikvermittler für jeweils drei Jahre in diesen Funktionen.

Er tritt die Nachfolge von Sophie-Justine Lieber, Staatsrätin und Direktorin des Kabinetts der Kultusministerin, für die Mediation des Buches an und Denis Berthomier, Chefberater am Rechnungshof, für die Vermittlung von Musik.

Jean-Philippe Mochon ist seit 1998 Mitglied des Staatsrates, Assessor in der Abteilung für Rechtsstreitigkeiten, und Mitglied des Obersten Rates für literarisches und künstlerisches Eigentum. Nach einem Bericht über die Interoperabilität von E-Books hat er Anfang dieses Jahres eine wichtige gemeinsame Studie mit CNC und HADOPI über Plattformen für den Austausch von Inhalten veröffentlicht, Vorschläge für die Umsetzung der europäischen Urheberrechtsrichtlinie. 

Von 2010 bis 2015 war er Leiter der Abteilung für Recht und Internationale Angelegenheiten des Kultusministeriums und beteiligte sich unter anderem an den Vorarbeiten für das Gesetz über die Freiheit der Schöpfung von 2016 (LCAP) und die gesamte europäische Politik dieses Ministeriums, von der kulturellen Ausnahme bis zum Urheberrecht. Auf diese Weise hat er zu vielen Baustellen beigetragen, die sowohl den Bereich des Buches als auch den der Musik betreffen: Kommission für die Privatkopie, Regeln für den Verlagsvertrag, Reform der Rechte der Musikinterpreten, einheitlicher Preis des digitalen Buches... Schließlich war er in den Jahren 2018 und 2019 Vorsitzender der Kommission, die den Tarif für die Übertragung von Musik auf Online-Radiosendern festgelegt hat.

Der durch das Verbrauchergesetz vom 17. März 2014 geschaffene Mediator des Buches ist in allen Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit der Anwendung der Gesetze über den Buchpreis, ob gedruckt oder digital, tätig. Er ist auch an Streitigkeiten über die redaktionelle Tätigkeit öffentlicher Verlage beteiligt. Durch die Förderung einer Schlichtungslösung zwischen den Parteien trägt der Bürgerbeauftragte dazu bei, die Transparenz in der Kette zu gewährleisten und das wirtschaftliche Gleichgewicht zwischen den Akteuren des Sektors zu wahren. Wird in einem Rechtsstreit keine Einigung erzielt, kann er den Parteien Empfehlungen aussprechen und das zuständige Gericht anrufen, wenn er Praktiken feststellt, die gegen die Buchpreisgesetze verstoßen. Der Mediator des Buches kann auch Empfehlungen aussprechen, um die normativen Bestimmungen seines Zuständigkeitsbereichs weiterzuentwickeln.

Eingeführt durch das LCAP-Gesetz vom 7. Juli 2016, Der Ombudsmann für Musik ist mit der Schlichtung von Streitigkeiten zwischen den Akteuren des Musiksektors und der flexiblen Regulierung der vertraglichen Beziehungen zwischen den Akteuren betraut, um ihnen bei der Überwindung der mit den Besonderheiten des Sektors verbundenen Schwierigkeiten zu helfen. Er kann Empfehlungen aussprechen, die Maßnahmen zur Beendigung der ihm unterbreiteten Streitigkeiten vorschlagen, und dem Kulturminister jeden Vorschlag unterbreiten, den er zur Erfüllung seiner Aufgaben zu verstehen scheint.

Der berufliche Werdegang und die Expertise von Jean-Philippe Mochon auf dem Gebiet der Kultur, des Rechts und insbesondere des Urheberrechts und der Rechte von ausübenden Künstlern und Musikproduzenten, werden wertvolle Trümpfe sein, um die ihm übertragenen Aufgaben als Buchvermittler und Musikvermittler zu erfüllen.

Die Ministerin dankt Sophie-Justine Lieber und Denis Berthomier für ihre hervorragende Arbeit als Mediatorin des Buches bzw. als Mediatorin der Musik.