Franck Riester, Minister für Kultur, im Einvernehmen mit Norbert Meler, Bürgermeister von Foix, Henri Nayrou, Präsident des Regionalrats von Ariège, Carole Delga, Präsidentin der Region Okzitanien, und Jean-Claude Torrecillas, Präsident der Vereinigung für kulturelle Entwicklung und Aktion von Foix und der Ariège, erteilt seine Zustimmung zur Ernennung von Carole Albanese zur Leitung der Estive, nationale Bühne von Foix und Ariège, auf Vorschlag der Jury vom 1sich setzen Februar 2019.

Das Projekt von Carole Albanese for the Estive zielt darauf ab, Werke zu präsentieren, die die Aktualität des künstlerischen Schaffens in den Bereichen Live-Performance in seinen verschiedenen Formen, Film und bildende Kunst durch ein Programm mit Schwerpunkt auf Vielfalt belegen, Gleichstellung von Frauen und Männern sowie Kinder und Jugendliche, insbesondere Jugendliche.

Er bekräftigt für die Estive seine Rolle als Unterstützung und Begleitung der Künstler in allen Phasen ihres Werdegangs, indem er eine regelmäßige Vereinigung von Künstlern durch gemeinsame Wohnsitze mit anderen Strukturen der Abteilung einrichtet, die von Carole Albanese als «poetische Seilschaft», eine solidarische Kette von Künstlern, kulturellen Einrichtungen und Bevölkerungen rund um die Schöpfung.

Sie möchte die Gastfreundschaft zum Herzstück eines Projekts machen, das sie zusammenbringen möchte. Sie möchte auch ein jährliches Programm der künstlerischen und kulturellen Vermittlung entwickeln, das sich an alle richtet und die Besucherpfade bereichert.

Carole Albanese war künstlerische Ko-Direktorin der Quinconces-L'Espal, der nationalen Szene von Le Mans, nachdem sie als Kuratorin des Zentrums für Forschung und choreografische Komposition der Fondation Royaumont und später als Generalsekretärin des Atelier de Paris-Carolyn Carlson tätig war. Sie tritt die Nachfolge von Michel Pintenet an, der am 17. November plötzlich verschwunden ist und dessen Andenken der Minister zu würdigen ist.