Roselyne Bachelot-Narquin, Kultusminister, im Einvernehmen mit Eric Piolle, Bürgermeister von Grenoble, Christophe Ferrari, Präsident von Grenoble-Alpes-Métropole, Laurent Wauquiez, Präsident des Regionalrats von Auvergne-Rhône-Alpes, Jean-Pierre Barbier, Präsident des Departementsrats von Isère und Geneviève Balestrieri, Vorsitzende der MC2, erteilt auf einstimmigen Vorschlag der Jury vom 8. Juli 2020 die Genehmigung zur Ernennung von Arnaud Meunier zur Leitung der MC2, Nationale Bühne von Grenoble.

Arnaud Meunier fügt sich voll und ganz in die Aufgaben einer nationalen Szene ein und möchte die Kreation durch eine kontinuierliche künstlerische Präsenz und ein breites und vielfältiges Programm zum pulsierenden Herzen der MC2 machen, eine Vision von der Vielfalt der Kreationen von heute in den Bereichen Theater, Musik, Tanz und Zirkus.

Im gesamten Stadtgebiet und über das Departement Isère und die Region Auvergne-Rhône-Alpes hinaus wird die MC2 Synergien mit anderen kulturellen Strukturen schaffen, Die Europäische Kommission und der Europäische Rat haben eine Reihe von Initiativen auf den Weg gebracht, um die Organisation künstlerischer Residenzen und die Durchführung eines ehrgeizigen Aktionsprogramms im Bereich der künstlerischen und kulturellen Bildung zu fördern. Arnaud Meunier plant, die MC2 zu einem echten Ort des Lebens zu machen, offen für alle, auch außerhalb der Programmzeiten, vor allem dank des aktiven Engagements der assoziierten Künstler.

Schließlich wird das CCN2, das nationale choreografische Zentrum in den Räumlichkeiten der MC2, eng mit seinem künstlerischen und kulturellen Projekt verbunden sein.

Arnaud Meunier leitet seit 2011 die Comédie de Saint-Étienne, Nationales Theaterzentrum, und seine Hochschule für Dramatische Kunst. Als Autor und Regisseur gründete er 1997 die Compagnie de la Mal Graine, mit der er Texte zeitgenössischer Autoren wie Pier Paolo Pasolini, Oriza Hirata, Michel Vinaver, Stefano Massimi oder Lot Wekemans inszenierte.