Kulturminister Franck Riester stimmte dem Vorschlag zu, Alexandra Tobelaim in die Leitung des NEST, des nationalen Theaterzentrums von Thionville, zu ernennen.

Alexandra Tobelaim ist Absolventin der regionalen Schauspielschule in Cannes, die in Regie bei Jean-Pierre Vincent und Hubert Colas ausgebildet wurde, und leitet seit 1998 die Firma Tandaim. Ob er sich dem Repertoire widmet oder zeitgenössische Texte anhört, ob im Saal oder im öffentlichen Raum, seine Arbeit verfolgt ein einziges Ziel: die Schaffung eines anspruchsvollen zeitgenössischen Theaters, Kunstformen, die allen zugänglich sind, und die Bedingungen für die Begegnung zwischen einem Werk, einem Gebiet und seinen Bewohnern schaffen.

Mit dem Bau einer neuen Ausrüstung für das NEST als Horizont hat Alexandra Tobelaim ein sensibles und poetisches Kunstprojekt, ein Theater von morgen, ein Ökosystem, das mit den Bewohnern und der Stadt verbunden ist und die Entdeckung des Reichtums und des Einfallsreichtums zeitgenössischer Werke, insbesondere zeitgenössischer Autoren, ermöglicht.

Den Zuschauern mit Aufführungen, die speziell für das «Out of the Wall» geschaffen wurden, um den Wunsch nach Theater zu wecken, entgegenzukommen, ist eine starke Idee seines Projekts: So wird sie Jeanne Candel und Opéra Pagaï die Aufgabe anvertrauen, Aufführungen an unerwarteten Orten rund um Thionville zu schaffen, und sie wird von Künstlern begleitet, deren künstlerisches Vorgehen eine privilegierte Verbindung zum Publikum pflegt (Arnaud Anckaert, Julia Vidit). Die ständige Präsenz von Schauspielern im NEST wird es ermöglichen, eine starke und dauerhafte Beziehung zwischen Künstlern und dem Gebiet aufzubauen. Künstler und Publikum stehen im Mittelpunkt der grenzüberschreitenden Dimension seines Projekts für NEST: So wird ein Kreativlabor mit Künstlern aus verschiedenen Ländern entstehen, und es werden In-situ-Kreationen mit Nachbarländern und ihren Bewohnern entstehen, um Brücken zwischen Frankreich, Belgien, Luxemburg und Deutschland zu bauen.

Alexandra Tobelaim wird am 1. Januar 2020 ihr Amt als Nachfolgerin von Jean Boillot antreten.

Nach zehn Jahren an der Spitze des NEST, für das er einfühlsam und entschlossen ein freudiges und verbindendes Theaterprojekt geleitet hat, wird Jean Boillot seinen reichen und einzigartigen künstlerischen Weg fortsetzen. Franck Riester begrüsst «sein volles Engagement auf seinem Territorium, im Dienst der meisten, insbesondere der Jugendlichen».