Anlässlich des Beginns der Europäischen Tage des Kulturerbes, die der Kunst des Teilens gewidmet sind, hat die Kulturministerin Françoise Nyssen beschlossen, das Nationalmobiliar zu besuchen, das zum ersten Mal eröffnet wurde, und das Missionsschreiben an ihren neuen Direktor Hervé Lemoine zu veröffentlichen.

Das Nationalmobiliar ist der Erbe des im 17. Jahrhundert geschaffenen Kronlagerse jahrhundert. Seitdem hat diese Institution kontinuierlich zur Dekoration der nationalen Paläste und Botschaften beigetragen und so zur Ausstrahlung und zum Prestige der französischen Kunst- und Lebenskunst beigetragen. Noch heute beauftragt er Designer und Künstler mit der Gestaltung von Möbeln, Gobelins und Beauvais-Wandteppichen und Seifenteppichen. Mit seinen Restaurierungswerkstätten, Manufakturen und Spitzenwerkstätten von Puy und Alençon, deren Technik zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist das Nationalmobiliar eine weltweit einzigartige Institution und das Konservatorium, das viele Kunstberufe lebt.

Françoise Nyssen wünscht sich die Ausarbeitung und Umsetzung eines ehrgeizigen und verbindenden Projekts, damit das Mobiliar National, wie von André Malraux gewünscht, Kunstberufe unterstützt und jungen Künstlern hilft. Die Ministerin möchte die Aufgaben des Nationalen Mobiliars im Laufe des Jahrhunderts wiederbeleben, um es zu einem Instrument ihrer Politik zugunsten des Kunsthandwerks und des zeitgenössischen Schaffens in den dekorativen Künsten und im Design zu machen. Hervé Lemoine wird der Ministerin noch vor Jahresende konkrete Vorschläge zur Erreichung dieser Ziele unterbreiten.