Rima Abdul Malak, Kulturministerin, verfolgt aufmerksam die Entwicklung des Verfahrens zur gerichtlichen Information über den Erwerb ägyptischer Antiquitäten durch das Museum Louvre Abu Dhabi.

Die Ministerin für Kultur erinnert an das entschlossene und anhaltende Engagement Frankreichs im Kampf gegen den Handel mit Kulturgütern, wie die diesbezüglichen Initiativen anlässlich der französischen Ratspräsidentschaft der Europäischen Union im ersten Halbjahr 2022 zeigen. Dies war das Ziel der Konferenz vom 1. Februar 2022 und des informellen Treffens der Kulturminister am 8. März in Angers.

 Was das laufende Verfahren betrifft, wird die Kulturministerin selbstverständlich keine Bemerkungen unter strikter Beachtung des Grundsatzes der Unabhängigkeit der Justiz machen. Sie möchte erneut die Bedeutung unterstreichen, die Frankreich der Partnerschaft mit den Vereinigten Arabischen Emiraten beimisst, die die Schaffung und den beispielhaften Erfolg des Louvre Abu Dhabi ermöglicht hat, und die der laufende Fall in keiner Weise in Frage stellen kann.

 Was den Inhalt des Falles und die immer komplexeren und komplexeren Bedrohungen für die Herkunft von Kulturgütern betrifft, Die Kultusministerin hat drei erfahrene Persönlichkeiten aus der Welt der Museen und des Kunstmarktes gebeten, eine Bestandsaufnahme des rechtlichen Rahmens, der Beschaffungsverfahren und ihrer Umsetzung zum Zeitpunkt der Ereignisse und heute zu machen. Diese Arbeit wird mit Unterstützung der Generalinspektion für kulturelle Angelegenheiten durchgeführt.

 Arnaud Oseredczuk, Berater am Rechnungshof, Mitglied des Ethikausschusses des Ministeriums für Kultur, Marie-Christine Labourdette, Präsidentin der öffentlichen Einrichtung des Schlosses von Fontainebleau und ehemalige Direktorin der französischen Museen, und Christian Giacomotto, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Gimar & Cie, Vorsitzender des Prüfungsausschusses des Agence France Museum und Mitglied des Kunstrats der nationalen Museen werden im Sommer 2022 ihre Schlussfolgerungen und Empfehlungen abgeben.