Die vom Ministerium für Kultur organisierten Gartentreffen zielen darauf ab, den Reichtum und die Vielfalt der Gärten in Frankreich und Europa zu schätzen und den Austausch zwischen den Akteuren der Gärten (Eigentümer, Gärtner, Landschaftsarchitekten...) zu fördern und der Öffentlichkeit die zahlreichen Aktionen zur Erhaltung, Restaurierung, Gartengestaltung, Vermittlung von Know-how und Ausbildung von Gärtnern und Kunstgärtnern näher zu bringen.

Dieses dreitägige Kulturereignis ist speziell am Freitag, den 4. Juni, dem Schulpublikum gewidmet. Am Samstag, den 5. und Sonntag, den 6. Juni, werden die Gärten für alle Zielgruppen geöffnet sein.

Die privaten und öffentlichen Gärten aller Stilrichtungen, von den größten Parks bis zu den bescheidensten Gärtnern, von den jüngsten Kreationen, Nährer, Pflanzenkonservatorien, exotischen oder therapeutischen..., sind alle das Ergebnis einer menschlichen Leidenschaft, Ständige sorgfältige Pflege, Know-how-Erbe, das bewahrt und an die Generationen von morgen weitergegeben werden soll.

Das Thema von «Die Weitergabe von Wissen»Ursprünglich für 2020 geplant, bietet uns die Gelegenheit, alle Formen der Wissensvermittlung zu beleuchten:

  • Die schriftliche Überlieferung: Kunstverträge von Gärten, Plänen, Blumenbeetmodellen, Radierungen sind seit der Renaissance in ganz Europa im Umlauf! Sie werden heute in öffentlichen und privaten Mediatheken und Archiven aufbewahrt;
  • Vermittlung durch den Unterricht: Das Thema wird nun in Blogs oder Lehrvideos aufgegriffen, die eine neue Verbreitung von Wissen und Know-how ermöglichen;
  • Die Weitergabe der Reisenden: Die Compagnons der Tour de France zum Beispiel profitieren von dem Wissen und der Expertise ihrer Ältesten, bei denen sie sich ausbilden;
  • Die Übertragung schließlich dank der Führer der Vortragenden: die kommentierten Führungen der Gärten treffen ein wachsendes Publikum und eifrig nach ihrer gelehrten und großzügigen Begleitung.

Im dritten Jahr werden in vielen europäischen Ländern Gärten eröffnet, darunter in Deutschland, Andorra, Belgien, Kroatien, Spanien, Estland, Finnland, Georgien, Ungarn, Irland, Italien, Litauen, Luxemburg, Monaco, Rumänien, Slowenien, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Tschechische Republik, Slowakische Republik, Rumänien, Schweiz.

Im Jahr 2019 nahmen zwei Millionen Besucher an diesem großen Gartenfest teil und mehr als 3.000 Gärten öffneten ihre Türen, davon 2.300 in Frankreich und 600 in den anderen teilnehmenden europäischen Ländern.

Die Gartentreffen werden vom Kulturministerium organisiert und von den regionalen Direktionen für Kulturangelegenheiten durchgeführt. Diese Veranstaltung profitiert von Partnerschaften: Val'hor, RATP, Centre des monuments nationale (CMN), Association des maires de France (AMF), L'Ami des jardins, Le Figaro, Gulli, Arte, France Télévisions, Frankreich Medien Welt, Science & Vie TV, 20minutes, Info 107,7 Radio Vinci Autobahn 107.7, Radio Sanef 107.7, Groupe Sanef, Phenix Stories, Comité des parcs et jardins de France (CPJF), La Demeure historique, Les Vieilles maisons Françaises, Association des journalistes du jardin et de l'horticulture (AJJH). Unter den zahlreichen Unterstützern: die Gebietskörperschaften, die Städte und Länder der Kunst und Geschichte (VPAH), die Räte für Architektur, Städtebau und Umwelt (CAUE).