Im Anschluß an den Bericht von Emilie Cariou und Pascal Bois, der dem Premierminister übergeben wurde, hatte die Regierung ihren Wunsch bekundet, ab 1. Januar ein nationales Musikzentrum einzurichtensich setzen Januar 2020.

Dieses Projekt stellt einen neuen Impuls für den Musiksektor dar, der der Vielfalt und allen Akteuren des Musiksektors dient.

Der Minister begrüßt die Arbeit des Berichterstatters Jean-Raymond Hugonet und der Mitglieder des Kulturausschusses, die unter dem Vorsitz von Catherine Morin-Desailly einen wichtigen Beitrag zur Bereicherung des von den Abgeordneten angenommenen Textes geleistet haben.

Dieser Gesetzentwurf wird von den vorbereitenden Arbeiten begleitet, die in Abstimmung mit dem gesamten Berufsstand durchgeführt werden. Unter dem Vorsitz von Catherine Ruggeri, Generalinspektorin für kulturelle Angelegenheiten, befassen sich die Arbeitsausschüsse mit allen operativen Fragen des Projekts: Recht, Haushalt, Verwaltung, Immobilien und Soziales.

Das Centre National de la Musique stattet den Musiksektor mit einem Instrument aus, das den Herausforderungen der Branche gerecht wird, um die musikalische Vielfalt und das wirtschaftliche Gleichgewicht der Akteure zu wahren, die die Musik zur ersten kulturellen Praxis der Franzosen machen.