Rima Abdul Malak, Ministerin für Kultur, Gérald Darmanin, Ministerin für Inneres und Übersee, Pap Ndiaye, Ministerin für Bildung und Jugend, und Sylvie Retailleau, Ministerin für Hochschulbildung und Forschung, geben die Ernennung bekannt, ab dem 12. September dieses Jahres von Constance Rivière als Generaldirektorin der öffentlichen Einrichtung des Palais de la Porte Dorée, in dem das Nationalmuseum für Einwanderungsgeschichte und das Tropische Aquarium untergebracht sind.

Constance Rivière war seit fünf Jahren Generalsekretärin des Menschenrechtsverteidigers. Von 2012 bis 2017 war sie Mitglied des Kabinetts des Präsidenten der Republik als Sonderberaterin für Kultur und Bürgerschaft, nachdem sie stellvertretende Direktorin ihres Kabinetts und Beraterin der Institutionen war, der Gesellschaft und der bürgerlichen Freiheiten. Sie veröffentlichte zwei Romane, Ein Mädchen ohne Geschichte und Das Haus der EinsamkeitIch bin im Stock Verlag. Sie ist Antragsmeisterin im Staatsrat, ehemalige Schülerin der Ecole normale supérieure und der Ecole nationale d'administration. Darüber hinaus ist Constance Rivière an verschiedenen Initiativen auf dem Gebiet der Kultur und des sozialen Feldes beteiligt, als Mitglied der Verwaltungsräte von Bibliotheken ohne Grenzen, der Philharmonie von Paris, der Treffen der Fotografie von Arles, und Vorsitzende des Verwaltungsrats von Place de la Culture, der Künstler den sozialen Strukturen näher bringt.

Diese dreijährige Amtszeit wird es Constance Rivière ermöglichen, ein ehrgeiziges Projekt für den Palais de la Porte Dorée zu entwickeln, einen Ort der Bürgerschaft und des Engagements, der in einem Gebäude mit einer umstrittenen Geschichte, aber einem großen architektonischen Reichtum eingeschrieben ist, Heute ein einzigartiger Kulturort in der französischen Landschaft. Sie wird für das Museum der Geschichte der Einwanderung eine offene Publikumspolitik entwickeln, die besonders auf die Neugestaltung des ständigen Weges achtet und die Sammlungen in einem interaktiven Ansatz mit dem Publikum bereichert, und die europäische und internationale Ausrichtung des Museums zu stärken. Fragen der Biodiversität und des Klimawandels werden natürlich im Mittelpunkt der Programmierung des Tropical Aquarium stehen.

Im weiteren Sinne wird Constance Rivière ein künstlerisches und kulturelles Programm mit einem hohen wissenschaftlichen Anspruch führen, Partnerschaften entwickeln und den Ort und seine Umgebung weiter investieren. Dieser Ehrgeiz richtet sich sowohl an Kinder und Jugendliche auf künstlerischen und kulturellen Bildungswegen als auch an Familien, die im Museum einen angepassten Parcours finden, der durch moderne, digitale oder immersive Technologien bereichert wird. Das Projekt von Constance Rivière richtet sich auch an die breite Öffentlichkeit und plant, den Palast als Ort des Lebens für alle zu entwickeln.

Das Palais de la Porte Dorée ist ein offener Ort der Begegnung und des Austauschs, mit einem interdisziplinären kulturellen und wissenschaftlichen Programm, mit dem Engagement der Teams, mit der Unterstützung der Präsidentin des Verwaltungsrats der Einrichtung, Mercedes Erra und der Präsident des Lenkungsrates François Héran, Constance Rivière werden ihr Engagement in den Dienst dieses ehrgeizigen und innovativen Projekts stellen.

Constance Rivière begrüsst Pap Ndiaye. Rima Abdul-Malak begrüsst das umfassende Engagement der Teams der Einrichtung während der Interimszeit.