Die Kulturministerin Françoise Nyssen hat beschlossen, Brigitte Lallier-Maisonneuve in die Leitung von Athénor zu ernennen, einer nomadischen Bühne in Saint-Nazaire, die demnächst zum Nationalen Zentrum für Musikschaffen (CNCM) gekürt wird.

Ein neues nationales Zentrum für musikalische Kreation, das achte, wird in Saint-Nazaire ausgezeichnet, um das beispielhafte Engagement des Athener Theaters für das musikalische Schaffen des jungen Publikums zu würdigen. Athénor trägt auch ein ehrgeiziges Projekt der künstlerischen und kulturellen Bildung und des Kampfes gegen geografische Unterschiede mit seinen «nomadischen» Aktionen auf dem Territorium. Diese Auszeichnung erfolgt gemäß den Bestimmungen des Gesetzes vom 7. Juli 2016 über die Freiheit der Schöpfung, die Architektur und das kulturelle Erbe.

Nach der Ernennung des Paares Sebastian Rivas und Anouck Avisse zur Leitung von Grame, Centre national de création musicale, im vergangenen März wurde Brigitte Lallier-Maisonneuve, Direktorin von Atheno, die dieses Projekt seit 1985 leitet, zum Vorsitzenden eines CNCM ernannt, Dies trägt dazu bei, die Repräsentativität von Frauen in Führungspositionen im Kultursektor zu verbessern.

Die CNCM arbeiten an der Erneuerung musikalischer Formen und Sprachen und unterstützen das Schreiben und Gestalten neuer Werke. Sie forschen auch mit dem Ziel, neue Instrumente und Ansätze für das musikalische Schaffen zu erproben und zu entwickeln. Bis heute werden sieben Strukturen mit dem Label Centre national de création musicale ausgezeichnet: Césaré in Reims, CIRM in Nizza, GMEA in Albi, Gmem in Marseille, Grame in Lyon, Muse en Circuit in Alfortville und Voce in Pigna.