Archäologie für jedes Publikum

Jedes Jahr werden die Europäischen Tage der Archäologie (JEA) vom Nationalen Institut für vorbeugende archäologische Forschung (Inrap) unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Kultur organisiert, laden die Öffentlichkeit ein, in die Vergangenheit einzutauchen und die materiellen Spuren der Gesellschaften seit der Vorgeschichte zu erforschen. So werden vom 18. bis 20. Juni drei Tage lang mehr als tausend Veranstaltungen in ganz Frankreich unter Beachtung der geltenden Gesundheitsprotokolle angeboten: außergewöhnliche Eröffnung von Ausgrabungsarbeiten, pädagogische und spielerische Aktivitäten, Treffen mit Forschern, Laborbesuche, Ausstellungen, Projektionen...

2021: «Hinter den Kulissen der Archäologie»

In diesem Jahr konzentrieren sich die JEA auf die «Backstage der Archäologie» mit einer Auswahl neuer Vorschläge, um Orte oder Sammlungen zu entdecken, die normalerweise für das Publikum unzugänglich sind: Museumsreservate, Kulissen von Ausstellungen oder Labors, kreative Workshops, Museen im Aufbau...

Auf dem Programm stehen: Eröffnung der Werkstätten zur Nachbildung der Grotte Cosquer, Besuch der Restaurierungswerkstatt des Musée Départemental Arles antique, in der die berühmten Putze im Pompeji-Stil des Geländes La Verrerie ausgestellt sind, Vorpremiere des zukünftigen Narbo Via Museums in Narbonne, Präsentation eines ganzen Skeletts eines Mammuts im archäologischen Forschungszentrum des Inrap in La Courneuve...

«Ich freue mich auf diese neue Ausgabe der Europäischen Tage der Archäologie, eine einzigartige Gelegenheit, drei Tage lang in die Schätze unserer fernen Vergangenheit einzutauchen.» 

Roselyne Bachelot-Narquin, Ministerin für Kultur

Eine europäische Dynamik

Trotz der Gesundheitskrise hat sich die Öffnung der JEA für Europa fortgesetzt. In der Tat haben sich die verschiedenen Länder auch in diesem Jahr um diese dritte europäische Ausgabe der JEA noch stark engagiert, um die europäische Archäologie in all ihren Formen zu feiern. Im Jahr 2020 nahmen 28 Länder an den JEA und der digitalen Operation #Archeorama teil.

Arte, eine historische Partnerschaft
Seit ihrer Gründung profitieren die JEA von der Partnerschaft der Arte-Kette, die auch dieses Jahr am Samstag, den 19. Juni, ein exklusives Programm der Archäologie widmen wird.

Die Europäischen Tage der Archäologie profitieren von Unterstützung von Bouygues Öffentliche Arbeiten und Promogim, Demathieu Bard und Capelli.

L'Inrap

Das Nationale Institut für vorbeugende archäologische Forschung ist eine öffentliche Einrichtung unter der Aufsicht der Ministerien für Kultur und Forschung. Es stellt die Entdeckung und Erforschung des archäologischen Erbes im Vorfeld der Raumplanungsarbeiten sicher und führt jährlich rund 1800 archäologische Untersuchungen und mehr als 200 Ausgrabungen für private und öffentliche Planer in Metropolitan Frankreich und Übersee durchseewärts. Seine Aufgaben erstrecken sich auf die wissenschaftliche Analyse und Interpretation von Grabungsdaten sowie die Verbreitung archäologischer Erkenntnisse. Mit 2.200 Mitarbeitern in 8 regionalen und interregionalen Direktionen, 42 Forschungszentren und einem Hauptsitz in Paris ist es der größte europäische archäologische Forschungsbetreiber.