Das Musikfest 2022 markiert das 40-jährige Jubiläum dieser internationalen Veranstaltung. Sie wurde 1982 von Jack Lang, dem damaligen Kultusminister, ins Leben gerufen, um die damals fünf Millionen Amateurmusiker Frankreichs in der Öffentlichkeit spielen zu lassen. Sie nahm ihren Aufschwung und wurde zu einer unumgänglichen Manifestation des französischen Kulturlebens.

Zur Feier dieses Jubiläums und im Rahmen der französischen Präsidentschaft des Rates der Europäischen Union schlägt das Ministerium für Kultur im Palais-Royal ab 13 Uhr ein vielseitiges Programm vor. Bei der Eröffnung werden die Mitarbeiter des Kultusministeriums die Bühne einnehmen, gefolgt von Amateur- und Schulmusikanten.

Es folgen der Rapper Sopico, ein aufstrebender Name der urbanen Musik, Zaho de Sagazan mit seinen elektronischen Liedern mit gemeißelten Texten und schließlich Interpretationen von Werken von Maurice Ravel und Camille Saint-Saëns durch den Chor Les MetabolesMarie Perbost und Nicolas Chesneau.

Anne Paceo, Schlagzeugerin, Komponistin, und Julien Clerc, Denkmal des französischen Liedes, werden auftreten, bevor sie die Bühne der Weltmusik mit DakhaBrakha, einer Gruppe ukrainischer Musiker und Musikerinnen, die traditionelle Lieder und aktuelle Rhythmen mischen, überlassen werden, und schließlich Temenik Electric und sein transzendentaler Arabian Rock.

Komplettes Programm des Musikfestivals im Palais Royal:

13.00-14.15 Uhr: Bühne für die Mitarbeiter des Kulturministeriums geöffnet: Die Agenten haben Talent

14.35-17.55 Uhr: Amateure und Schüler 

  • 40 Jahre französisches Jugendorchester mit Adèle Charvet, Mezzosopran, Leitung Julien Chauvin;
  • Verein Orchester an der Schule: Orchester an der Schule von Rueil-Malmaison;
  • High School Rock & Jazz Bands: Soulquake (Paris) und Schüler des Lycée Delacroix (Maisons-Alfort);
  • Zwei Fanfaren der École nationale supérieure des Beaux-Arts, die im Garten und auf dem Bury-Plateau spazieren.

17.55-00.15 Uhr 

Junge Szene der aktuellen Musik 

  • Sopico, Rap/ Urban Music;
  • Zaho de Sagazan, Sorte/ Lied;

Klassische Musik 

  • Chor Les Metaboles, Richtung Léo Warynski;
  • Marie Perbost, Sopran und Nicolas Chesneau, Klavier;

Jazz und Song

  • Anne Paceo, Schlagzeugerin/Komponistin;
  • Julien Clerc, Sorte/ Lied;

Musik aus aller Welt 

  • DakhaBrakha, eine Gruppe ukrainischer Musiker und Musikerinnen;
  • Temenik Electric, arabische Rockband.

Link zur Anmeldung: https://shotgun.live/fr/events/40-ans-de-fetes-de-la-musique-refaites-de-la-musique

Das Musikfest, ein großes, kostenloses Volksfest, ist 40 Jahre alt

Seit seiner Gründung durch das Kultusministerium im Jahr 1982 haben sich die ländlichen Gemeinden und die kleinen, mittleren oder großen Städte Frankreichs dafür eingesetzt, den 21. Juni zu einem privilegierten Moment zu machen, der Ausdruck des musikalischen Lebens als Ganzes und Spiegelbild seiner ständigen Dynamik ist.

Diese Ausgabe bietet die Gelegenheit, auf die Grundlagen des Fête de la Musique zurückzukommen und die Prinzipien zu betonen, die seiner Gründung zugrunde lagen: ein festliches, populäres und spontanes Ereignis, Es richtet sich an alle Zielgruppen und zielt darauf ab, Amateurpraktiken hervorzuheben und zu fördern.

Die Unentgeltlichkeit der Konzerte, die Unterstützung durch die SACEM, die Medienrelais, die Unterstützung der Gebietskörperschaften und die wachsende Zustimmung der Bevölkerung haben das Fête de la Musique zu einer der größten französischen Kulturveranstaltungen innerhalb weniger Jahre gemacht. Sie mobilisiert zahlreiche Akteure (große Amateurverbände, lokale Verbände, Musikschulen, Konservatorien, Musikinstitutionen, Museen, Gemeinden, Radios, Fernsehen, Konzertsäle und sogar Unternehmen und Krankenhäuser), die ihre eigenen Konzerte organisieren. 

Das Festival der Musik hat eine beträchtliche Bedeutung erlangt, indem es in mehreren Ländern (Luxemburg, Italien, Griechenland, Peru, Ecuador, Kolumbien...) oder von großen Metropolen wie New York, Berlin oder Mexiko getragen wurde. Durch die Anpassung an die kulturellen Besonderheiten jedes Landes ist es dem Festival der Musik gelungen, sich zu erfinden, sich neu zu erfinden und zu einer ikonischen internationalen Musikveranstaltung zu werden. 2017 feierten mehr als 120 Länder das Musikfest.

Anlässlich seines 40. Geburtstags haben sich das Kulturministerium und die Make Music Alliance (die am 21. Juni viele Länder rund um die Musik zusammenbringt) zusammengeschlossen, um das internationale Projekt «La Fête» ins Rampenlicht zu rücken 40 Konzerte in 40 Ländern werden das französische Repertoire aller Stilrichtungen würdigen.

Komplette Programmierung der Musikparty verfügbar HIER

Seit 20 Jahren schenkt der Crédit Mutuel der Musik das LA! Zu seinem 40. Geburtstag erhält das Musikfest die Unterstützung von SACEM, Phenix Channels, Insert, Radio Frankreich, Frankreich Medien Welt, Gulli, Mediawan, 20 Minuten, Technikart, RATP, le Bonbon, Madzelle