Von den 460 Mio. EUR, die im Rahmen des Konjunkturprogramms direkt für die Gebiete bereitgestellt wurden, stellt das Ministerium für Kultur 160 Mio. EUR ab demsich setzen Januar 2021 zur Unterstützung von Investitionen in historische Denkmäler, territoriale Museen, Archive und darstellende Einrichtungen mit:

  • 80 Mio. € im Rahmen des «Kathedralenplans»;
  • 40 Mio. € für die Restaurierung historischer Denkmäler von Gebietskörperschaften und privaten Eigentümern;
  • 20 Mio. € für Projekte zur Renovierung von Gebietsmuseen und Archivzentren;
  • 20 Mio. € für die Begleitung des ökologischen Übergangs der Unterhaltungsgeräte.

174 Investitionsvorhaben im Bereich des Kulturerbes und 46 Vorhaben im Bereich der darstellenden Künste wurden ermittelt; auf der Grundlage der Vorschläge der regionalen Direktionen für Kulturfragen, die die direkte Steuerung dieser außergewöhnlichen Mittel sicherstellen werden.

Bei der Auswahl der Operationen wurde der Reife der Operationen und dem notwendigen Gleichgewicht zwischen den Regionen Rechnung getragen. Sie werden es ermöglichen, die Aktivität zu unterstützen, aber auch strukturelle Investitionen in der Nähe von Gebieten und Einwohnern fortzusetzen oder zu beschleunigen. Sie werden insbesondere dazu beitragen, den Fortbestand und die Entwicklung der Berufe und des Know-hows im Bereich des Kulturerbes zu gewährleisten, indem sie alle an historischen Denkmälern beteiligten Unternehmen im gesamten Gebiet unterstützen.

Zu diesen Maßnahmen kommen die Maßnahmen des Zentrums für nationale Denkmäler (140 Mio. €, darunter das Projekt von Villers-Cotterêts) sowie die Maßnahmen zur Erneuerung und Digitalisierung der Hochschulen des Ministeriums für Kultur (70 Mio. €) hinzu. Die Aufteilung der Mittel im Rahmen des Konjunkturprogramms für die darstellende Kunst in der Region (60 Mio. €) sowie die detaillierte Programmierung der Mittel für die Bibliotheken (30 Mio. €) werden in Kürze bekannt gegeben.

Alle Projekte sind in einer Karte detailliert zu finden hier.

Diese außergewöhnlichen Mittel werden in Verbindung mit dem Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Konjunktur und dem Ministerium für öffentliche Finanzen bei ihrer Umsetzung genau und regelmäßig überwacht.

Alle diese im Konjunkturprogramm vorgesehenen territorialen Mittel sollen im Rahmen der Verträge des Plan Staat-Regionen genutzt werden, um die Begleitung des gesamten Kultursektors zu verstärken.