Présentation Création en cours

Meine Damen und Herren,

Liebe Freunde,

Willkommen im Ministerium für Kultur und Kommunikation.

Ich freue mich sehr, euch alle heute hier versammelt zu sehen, endlich Gesichter auf eine schöne Idee zu setzen, die uns seit fast sechs Monaten beschäftigt.

Sie sind die erste Promotion von Laufende Kreation. Ich gratuliere Ihnen zu Ihrer Auswahl, denn ich glaube, dass über 600 von Ihnen diesen Aufruf beantwortet haben!

Sie alle haben sich entschieden, sich künstlerischen Berufen zu widmen, in denen Forschung und Kreation täglich in einer ständigen, aber notwendigen Infragestellung stehen. Diese Freiheit des Schaffens liegt uns am Herzen, wir glauben, dass sie das Herzstück unseres Gesellschaftsmodells ist.

Die Vielfalt der Kultursektoren, die Sie vertreten, ist meiner Meinung nach ein Hoffnungsträger, ein Versprechen. Sie werden morgen unsere Vision von der Welt, vom Leben in der Gesellschaft, von der Stadt, von unserer Umwelt verändern. Wir zählen auf Sie!

Für einige von Ihnen war die Wahl dieses Weges wahrscheinlich eine riskante Wette, und vielleicht waren Ihre Eltern nicht sehr zuversichtlich, dass Sie eine solche Karriere einschlagen. 

Doch unsere 100 Kulturhochschulen mit mehr als 40 nationalen Abschlüssen weisen für ihre 10.000 Absolventen, die jedes Jahr innerhalb von drei Jahren in allen Sektoren eine Eingliederungsquote von mehr als 80% aufweisen, eine Quote auf. Das ist also ein Missverständnis, noch ein Kampf!

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Ausdauer, Ihrer Arbeit und auch zu Ihrer Kühnheit. Es ist diese Kühnheit, die Ihre Entscheidungen und Projekte immer leiten muss!  Und es ist zweifellos noch dieselbe Kühnheit, die Sie dazu gebracht hat, an dieser nationalen Operation teilzunehmen!

Gründung ist eine Operation, die wir mit der Ministerin für Bildung und Forschung, Najat Vallaud-Belkacem, Sie haben eine Videobotschaft erhalten, die in wenigen Minuten projiziert wird.

Sein Ziel, das Sie jetzt gut kennen, ist es, die Präsenz der Künstler in der Schule zu verstärken, den Kindern aus den am weitesten von der Kultur entfernten Gebieten die Möglichkeit zu geben, mit Ihnen an einem schönen und großen kollektiven Abenteuer teilzunehmen.

Es war uns ein Anliegen, ein gewisses Gleichgewicht zu wahren, vor allem zwischen Frauen und Männern, aber auch ein Gleichgewicht zwischen den Abteilungen, die fast alle bei der Verteilung der Wohnungen berücksichtigt werden, einschließlich Übersee. 

Schließlich wollten wir eine Vielzahl von künstlerischen Disziplinen vertreten. Ungewöhnliche Projekte in der Schule wurden ausgewählt, die von Architekten, Textildesignern, digitalen Künstlern, Stop-Motion-Animatoren, Zirkusmenschen usw. getragen wurden. 

Kultur fehlt in den Schulen nicht, sie ist sogar sehr präsent.  Seit 2015 wird ein Kunstlehrpfad eingerichtet, um junge Menschen bereits in der Schule für Kunst und Kultur zu sensibilisieren.  Jedes Jahr werden hier Hunderte von Projekten von Künstlern, Kulturschaffenden, Lehrern oder jungen Menschen durchgeführt, die im Zivildienst tätig sind.

In fünf Jahren die Regierung  die Mittel für die künstlerische und kulturelle Bildung verdoppelt haben, damit jeder zweite Schüler in der Schule direkten Kontakt zu Kunst und Kultur haben kann.

Neu bei Aktuelle Kreation ist, dass dieses Projekt zunächst auf jungen Künstlern basiert. 

Es liegt also an Ihnen, ein Projekt zu bauen maßgeschneidert mit einer Schule, einer Klasse, basierend auf dem Vorschlag, den Sie letzten November für uns geschrieben haben und der die Jury überzeugt hat. 

Olivier Meneux, Generaldirektor der Ateliers Medici Der Koordinator dieses Projekts wird Ihnen mehr darüber erzählen, aber ich möchte auf eine wichtige Dimension dieser Residenz hinweisen: die des Dialogs. 

Noch bevor Sie mit der konkreten Arbeit beginnen, werden Sie sich mit den Lehrern, den pädagogischen Teams und all jenen austauschen, die die Bildungsgemeinschaft bilden. 

Ihr Eingreifen wird wahrscheinlich die etablierte Ordnung in der Klasse verändern. Denn oft zeigen sich in den künstlerischen Werkstätten ungeahnte Fähigkeiten und Interessen, Lehrer, aber auch Schüler selbst.

In Seine-Saint-Denis, einem Departement, das seit zehn Jahren eine aktive Politik der Wohnheime in der Schule betreibt, geben die Lehrer gerne zu, dass diese Art der langfristigen Begegnung zwischen einem Künstler und Schülern,  Sie bringt nicht nur Neues in die Klasse, sondern kann manchmal auch die Hierarchie zwischen den Schülern verändern: Einige von ihnen, die bis dahin gelangweilt waren oder Schwierigkeiten hatten, können sich im Kontakt mit einem Künstler «offenbaren», Geschmack an der Schule finden, eine künstlerische Berufung entdecken. 

Sie müssen an Ihrem Projekt arbeiten, damit es einen Raum für den Dialog mit den jungen Menschen eröffnet, die Sie in den kreativen Prozess einbeziehen werden, indem Sie es auch mit der Arbeit der Lehrer verknüpfen, damit diese Material für ihre Lehren daraus beziehen. 

Ihr Projekt muss seinen Platz in der Schule finden, aber es muss um jeden Preis seine Originalität behalten, darauf möchte ich bestehen.  

Der Wohnsitz, den Sie in den nächsten Wochen leben werden, wird in einer Schule stattfinden, die wahrscheinlich nicht mit künstlerischen Bildungsprojekten vertraut ist. Es wird wahrscheinlich einige Zeit dauern, bis wir eine gemeinsame Sprache gefunden haben.

Dank dieser Erfahrung, und das ist alles, was ich mir wünsche, werden einige der Kinder, die Sie treffen werden, vielleicht Lust haben, später in die Studiengänge der höheren Bildung einzusteigen, andere werden aufgeklärte Amateure werden, aber alle werden verstehen können, dass Kunst, Kultur ist in Reichweite. 

Gehen Sie noch einen Schritt weiter: Fordern Sie sie auf, Theater, Kinos, Museen, Bibliotheken zu betreten. Spielen Sie diese schöne Rolle!

Wir wetten auch, dass jeder von Ihnen, der mit dieser Erfahrung konfrontiert ist, in seinen Praktiken vorankommen und seinen Beruf in einem neuen Licht sehen wird. Ich bin mir sicher, dass es auf einer persönlicheren Ebene sehr schöne Momente sind, die Sie mit Kindern und Jugendlichen erleben werden, Momente des Teilens, die auch Sie verändern werden.

Ich möchte Ihnen auch sagen, dass diese Operation, damit sie unter den besten Bedingungen stattfindet und alle Früchte trägt, gut begleitet wird. 

Schulen werden von akademischen Direktionen und Generalinspektoren unterstützt. Sie werden von Ateliers Medici Natürlich auch in der Nähe, durch die Regionaldirektion für kulturelle Angelegenheiten in der Region, in der sich die Schule befindet, die wir gebeten haben, Sie in den nächsten Tagen zu treffen (einige der Direktoren sind heute morgen anwesend). Sie können auf ihre Aufmerksamkeit und Unterstützung zählen. 

Ich würde Sie auch gerne heute Morgen hören, und deshalb wollte ich, dass zwei von Ihnen uns ein paar Worte sagen:

Gwenaël PROST von der Europäischen Hochschule für Kunst der Bretagne (EESAB) in Rennes, in Residenz «Bildende Künste» in Haute-Vienne; Amandine RIOU von der Ecole Nationale Supérieure d'Architecture (ENSA) in Lyon, in Residenz «Architektur» im Ain; dafür danke. 

Ich habe auch zwei Leiter von Kunsthochschulen um zwei Direktoren von Hochschulen gebeten uns zu sagen, wie diese Operation von ihrer Seite empfangen wurde.  Wir werden Claire LASNE-DARCUEIL, Direktorin des Conservatoire National Supérieur d'Art (CNSAD) in Paris, und Sylvie CORREARD, Leiterin des Wettbewerbs und der Hochschulbildung bei der FEMIS, hören.

Zum Schluss möchte ich noch folgendes sagen Lob für das GetriebeDieses wunderbare Buch, in dem Georges Steiner mit einer Professorin aus dem Vorort spricht, und ich möchte daraus den schönen Satz ableiten: Poesie zu tun bedeutet, die Theorie für das Experiment zu verlassen » 

Das Abenteuer wird spannend. 

Schöne «Kreationen in Arbeit»!