Metz, den 10. Januar 2014,

Lieber Marc Ceccaldi,

Jeder Strom bringt mir ein Bild;
Jeder Felsen an deinem Ufer
Erinnert mich an oder träumt...» 

Es kostet nurAbschied vom Meer die Lamartine nicht verleugnet hätte, erst nach 35 Jahren, die Ihrer mediterranen Leidenschaft gewidmet waren, haben Sie die Region Provence-Alpes-Côte-d'azur in Richtung Lothringen verlassen. Eine andere Region, die stark vom kulturellen Erbe der italienischen Einwanderung geprägt ist, als ob sie Reisen in Ritalie von Pierre Milza in den Fußstapfen von Generationen italienischer Einwanderer.

Dieses Meer und dieses Italien, ihr wolltet sie in Erzählung setzen und ihr habt erzählt Die Erinnerung an das Meer und die Reisen nach Italien um die Fotografien von Bernard Plossu. Um die atemberaubende Schönheit der Bilder und die unendliche Anmut der Aquarelle von Paul Marin besser zu sehen, die im Moment die Süßigkeiten einer piemontesischen Dämmerung oder die von der leichten Brise faltige Wasseroberfläche einfangen. 

Als Spezialist für audiovisuelles Kommunikationsrecht und internationales Recht widmen Sie sich in erster Linie dem Verlagswesen, dem Kino und der Buchhandlung, während Sie dauerhafte Verbindungen zum lokalen Kulturkreis aufbauen. Mit diesen Erfahrungen entwickeln Sie Ihren Geschmack für Offenheit, Kultureller Austausch und künstlerische Innovationen beim Europäischen Zentrum für Bilder und Töne in Arles und dann an der Universität der Provence, wo Sie die Vorahnung des Projekts des Instituts für künstlerische Entwicklung in Verbindung mit der DRAC und den Gebietskörperschaften anführen.

Es steht also im Mittelpunkt der Probleme der kulturellen Entwicklung des Territoriums, sowohl durch die europäische Bedeutung unserer kulturellen Institutionen als auch durch die künstlerische Ausstrahlung unserer Universitäten, die Laufbahn eines Mannes von Kultur und Überzeugung beginnt, der seine Fähigkeiten und seine Erfahrung in den Dienst eines der wertvollsten Werkzeuge unserer Kulturpolitik stellen wollte: die DRAC.

Nachdem Sie an den Anfängen der Regionalisierung und der Entwicklung der Kulturpolitik innerhalb der regionalen Gemeinschaft in PACA teilgenommen haben, werden Sie Berater für audiovisuelles Kino und internationale Angelegenheiten. Es ist der Beginn einer langen und langen Karriere, die darauf ausgerichtet ist, den öffentlichen Kulturdienst in der Region zum Leben zu erwecken und die Territorialpolitik des Staates innerhalb einer DRAC zu beleben, deren Funktionsweise und Herausforderungen Sie bestens kennen, weil Sie fast alle davon ausgeübt haben die Verantwortlichkeiten.

2012 öffnet Lothringen seine Türen. Eine Region, für die der Premierminister bei der Unterzeichnung des Regional-Staat-Paktes in Matignon am 17. September darauf hingewiesen hat: «Kultur ist nicht etwas Besonderes, sie steht im Mittelpunkt des Projekts».

Auf der Grundlage Ihrer Erfahrungen und der Ihres gesamten Teams der DRAC Lothringen und unter der Verantwortung des Präfekten von Lothringen, mit dem Sie zusammengearbeitet haben, um einige kulturelle Projekte vorzuschlagen, werden wir uns bei der Verwirklichung der kulturellen Projekte dieses Paktes unterstützen.

Die Kultur ist ein Gewinn für unsere Region. Weil sie zur Dynamik der Region beiträgt. Weil sie ein echter Hebel für Wachstum und sozialen Zusammenhalt ist. Aber auch, weil sie für alle ist, hier in Lothringen, eine Quelle des Stolzes.  Diesen Stolz teile ich heute mit allen Lorrainern, indem ich Sie, lieber Marc Ceccaldi, auszeichne.

In dieser Region, die mir am Herzen liegt, haben Sie die Aufgabe, die Kultur wieder in den Mittelpunkt des republikanischen Pakts zu stellen, indem Sie die Kultur des Teilens fördern.

Dazu gehört die Priorität, die ich meinem Ministerium und all seinen dezentralisierten Diensten eingeräumt habe: dem großen Projekt der künstlerischen und kulturellen Bildung. Ich weiß, wie sehr Lothringen bei der Verwirklichung dieses nationalen Ziels an vorderster Front steht, und ich möchte heute die Arbeit all Ihrer Teams würdigen, die sich täglich engagieren.  Besonders freue ich mich über Ihr Engagement für grenzüberschreitende Beziehungen im Bereich der künstlerischen und kulturellen Bildung, das in Kürze in einem Abkommen zwischen dem Saarland und Lothringen Gestalt annehmen wird. Diese Konvention ist ein Beispiel für die Fähigkeit der DRACS, Initiativen und Innovationen zu ergreifen.

Von PACA bis Lothringen ist es Ihnen mit Professionalität, Überzeugung und Humanismus gelungen, unsere Kulturpolitik auf dem Territorium zu verkörpern. Weil Ihre Erfahrung und Ihr Engagement es ermöglichen, sie im Herzen unserer Regionen umzusetzen, weil Sie sich in den großen Projekten der Kultur und insbesondere in der künstlerischen und kulturellen Bildung, die ich zu meiner Priorität gemacht habe, ausgezeichnet haben, Mit großer Freude spreche ich Ihnen heute die Anerkennung der Republik aus.

Lieber Marc Ceccaldi, im Namen der Französischen Republik machen wir Sie zum Ritter des Ordens der Künste und der Literatur.