Herr Präsident
Meine Damen und Herren Abgeordneten

Nach zwei Jahren, in denen das Ministerium für Kultur und Kommunikation seinen gesamten Beitrag zur Sanierung der öffentlichen Finanzen geleistet hat, wird sein Haushalt nun für die nächsten drei Jahre aufgestockt.

Dies ist eine starke politische Entscheidung in der schwierigen wirtschaftlichen Zeit, in der wir uns befinden. In unserem Land besteht eine starke Erwartung an die Kultur. Appetit, Lust, der Traum von einem neuen kollektiven Ehrgeiz.

Die Antwort auf die Krise kann auch eine kulturelle Antwort sein. Die Mobilisierung der kreativen Energien, unseres Erbes, der Platz, der den neuen Schöpfern, allen neuen Formen, der künstlerischen und kulturellen Bildung eingeräumt wird, all dies verleiht einem Land Atem, Energie.

Man weckt die Wirtschaft eines Landes wie Frankreich nicht, wenn man nicht zuerst zu seiner Intelligenz, zu seiner Kreativität spricht, wenn man nicht «die Schönheit ist überall» verordnet, um das Wort von René Char zu zitieren.

Dieser Ehrgeiz ist nicht nur ein Haushalt, der ihn umsetzen kann, sondern ein globales Projekt, das das ganze Land mobilisiert und die entscheidende Rolle der lokalen Gebietskörperschaften sowohl des öffentlichen als auch des privaten Sektors anerkennt. Dieses Projekt wird nun auf den höchsten Gipfel des Staates getragen, sowohl vom Präsidenten der Republik als auch vom Premierminister, und ich beabsichtige, es mit Ihnen zu tragen.

Das erste Signal für dieses Ziel sollte aus dem Haushalt kommen. Dies ist der Fall, da der gesamte Haushalt 2015 um 0,33% auf 7,08 Mrd. € steigen wird.

Es ist ein starkes Zeichen an alle Künstler, Männer und Frauen, die täglich für unser Erbe und unsere Schöpfung arbeiten. Aber auch an die lokalen Gebietskörperschaften.

Wer kann noch ignorieren, dass die Kultur ein gemeinsames Verantwortungsbereich von Staat und Kommunen ist? Das Gesetz über die neue territoriale Organisation der Republik und das Gesetz über die Modernisierung des öffentlichen Handelns werden es uns ermöglichen, Partnerschaften zwischen Gebietskörperschaften und Staat besser zu denken. Bevor wir uns mit diesen entscheidenden Fragen der Regierungsführung befassen, war es unerlässlich, deutlich zu machen, dass der Staat weiterhin seinen vollen Beitrag leisten wird.

Dieser Haushaltsplan ist Ausdruck des politischen Willens. Ich hatte bereits Gelegenheit, Ihnen im Ausschuss für Kultur, Jugend, Bildung und Medien zu sagen, und in der vergangenen Woche habe ich mich in diesem Hohen Haus für die Kultur eingesetzt, und zwar auf drei Säulen: Förderung der Exzellenz, um die internationale Ausstrahlung unseres Landes zu verstärken und eine echte kreative Erneuerung auszulösen. Diese drei Prioritäten sind der rote Faden dieses Haushalts.

Erstens, überdenken Sie den Zugang zur Kultur. Mit dem Haushaltsplan 2015 werden die Anstrengungen zugunsten der Kunst- und Kulturerziehung, die zwischen 2012 und 2015 um ein Drittel aufgestockt wurde, konsequent fortgesetzt.

Zweitens die Stärkung der französischen Exzellenz, um sie zu einem Instrument im Dienste der kulturellen Ausstrahlung unseres Landes zu machen. Ich denke an die Kredite der Philharmonie, diese großartige Ausrüstung, die den Platz unseres Landes in der Welt in musikalischer Hinsicht stärken wird. Ich denke auch an den Louvre Abu Dhabi. Ich komme gerade von einer zweitägigen Reise nach Abu Dhabi zurück, mit der Überzeugung, dass unser Land nie so begehrt und groß ist, wie wenn es sich die Mittel gibt, seine Sammlungen und sein Handwerk und Know-how breiter bekannt zu machen.

Schließlich die kreative Erneuerung. Nicht nur die Mittel für die Schaffung werden beibehalten, sondern es wurden auch besondere Anstrengungen unternommen, um die Mittel für die Hochschulen bereitzustellen, die jedes Jahr mehr als 36.000 Studenten aufnehmen, also die Gründer von morgen.

Lassen Sie mich über diese Leitlinien hinaus ein Wort zu den großen Kulturpolitiken dieses Haushalts sagen.

Zunächst das Programm «Wissensvermittlung und Demokratisierung der Kultur», das zwei Prioritäten konkretisiert: die Fortsetzung des Plans für die künstlerische und kulturelle Bildung, dessen Mittel auf 40 Millionen Euro erhöht werden.

Auf diese Weise werden die DRAC in der Lage sein, die lokalen Gebietskörperschaften zu begleiten und qualitativ hochwertige kulturelle Projekte für die Zeit vorzuschlagen, die durch die Reform der Rhythmen freigesetzt wird
Schule: Schätzungen zufolge bezieht sich 1/3 der Aktivitäten für Kinder auf eine kulturelle Aktivität. Die DRAC werden ihren Teil zu diesen nationalen Bemühungen beitragen, die gemeinsam mit der Ministerin für nationale Bildung durchgeführt werden, und die wirkliche Mobilisierung aller Akteure vor Ort, Vereinigungen, Bibliotheken, Musikschulen, Theater und Ensembles begleiten. Und mehr als ein Drittel dieser Mittel wird in den Gebieten verwendet, die aus der vorrangigen Kartierung hervorgehen. Die Kultur ist ein mächtiger Schöpfer sozialer Bindungen, sie muss wieder zu einem wesentlichen Instrument im Kampf gegen Ungleichheiten werden.

Ein weiterer konkreter Ausdruck der Priorität, die der Jugend eingeräumt wird, ist die Entscheidung, die Hochschulbildung und vor allem die Studenten selbst, von denen man die manchmal schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen kennt, stark zu unterstützen: Wir werden um 14 erhöhen,5% Stipendien nach sozialen Kriterien und Beihilfen für Studenten, um die Rekrutierung von Schulen aus einkommensschwachen Bevölkerungsgruppen zu fördern.

Sie sehen, diese Regierung glaubt an die Schöpfer von morgen. Sie glaubt auch an die Schöpfer von heute.

Der Premierminister hatte sich bereits im vergangenen Juni dazu verpflichtet, die Mittel des Programms Schaffung werden konsolidiert, sowohl im Jahr 2015 als auch für die nächsten drei Jahre. In einer Zeit, in der die dreigliedrige Mission von Frau Gilles, Combrexelle und Frau Archambeau mit allen betroffenen Akteuren an tragfähigen und dauerhaften Lösungen für das Intermittierungssystem arbeitet, Es war ein unverzichtbares Zeichen für alle Fachleute des staatlichen Engagements für die Schöpfung.

Denn die Haushaltsmittel für darstellende Kunst tragen zur Strukturierung der Wirtschaft dieses Sektors und zur Verbesserung der Bedingungen bei
Die Tatsache, daß die Mittel für die Beschäftigung der Künstler zu oft vergessen werden, ist vor allem eine Frage der Beschäftigung: die Unterstützung der Unternehmen ist die Garantie ihrer Tätigkeit und ihrer Fähigkeit, die Künstler zu beschäftigen. Öffentliche Aufträge sind eine Einnahmequelle für Autoren und bildende Künstler. Subventionen für nationale Labels wie Drama-Zentren beinhalten Produktionsmittel, die es einfach ermöglichen, Künstler und Techniker zu bezahlen!

Meine Ausführungen wären nicht vollständig, wenn ich nicht mit Ihnen über die Vermögenssektoren gesprochen hätte.

Zunächst ein allgemeines Wort über dieses so reiche Erbe, in das Frankreich ein Interesse daran hat, massiv zu investieren!

In den letzten zwei Monaten habe ich jeden Tag mehr von dem gemessen, was unser Land auf diesem Gebiet zu bieten hat. Wir haben weltweit einzigartiges Know-how in der Restaurierung von Denkmälern, Möbeln. Ich denke dabei an Kunsthandwerk, aber auch an Brunnen, Gärtner, Steinmetze oder Handwerker, die für Goldschmiede oder Schmuck arbeiten. Es sind Berufe, die manchmal unbekannt, aber hoch qualifiziert, wertschätzend und nicht verlagerbar sind, die junge Menschen anziehen können. Das ist eine wesentliche Herausforderung!

Investieren wir in unser Vermögen. Mein Ministerium wird seinen Teil der öffentlichen Ausgaben übernehmen und übernehmen, um die Denkmäler und historischen Stätten zu erhalten, die unser Land auszeichnen.

Der Staat wird mit der Beibehaltung dieser dekonzentrierten Mittel, die mehr als 224M € für historische Denkmäler gewidmet sind, antworten. Die Investitionsanstrengungen werden sich fortsetzen, jedoch auf eine organisiertere Weise. Durch die Entwicklung von Leitschemata für die Instandhaltung und Restaurierung wünsche ich mir, dass wir die Logik der Einzeloperationen, die zu lange vorherrschte, überwinden. Der Staat erfüllt somit seine Rolle als wissenschaftliche und technische Kontrolle umfassender, indem er sich mit effizienteren und rationelleren Instrumenten ausstattet: Der Versailler Leitplan wird fortgesetzt; Fontainebleau erhält eine neue operative Dimension, da die Pläne des Centre Pompidou und des Grand Palais in Kraft treten.

Die Verbesserung des Empfangs der Öffentlichkeit wird auch im Mittelpunkt unserer Prioritäten stehen. Ich denke an die Renovierung des Empfangs des Museums von Cluny oder an die Wiedereröffnung des Hôtel de la Marine, aber auch an die Experimentierung der Öffnung von sieben Tagen in der Woche, bis 2017 von drei großen, stark frequentierten nationalen Museen wie Versailles, Louvre und Orsay.

Schließlich werden wir mit dem interministeriellen Projekt der elektronischen Archivierungsplattform, genannt VITAM, unsere Bemühungen um einen besseren Zugang der Öffentlichkeit zu unserem archivarischen Erbe durch die Digitalisierung fortsetzen.

Wie Sie sehen, wäre es falsch, Erbe und Moderne gegeneinander auszuspielen! Genauso wie wir zu Unrecht glauben würden, dass Kultur weniger eine Lösung als eine Belastung für ein Land in der Krise ist. Diese Regierung hat sich für die Kultur entschieden. Indem man den Schöpfern vertraut, ihrem Genie, ihrem Wahnsinn, weckt man auch eine kollektive Hoffnung.

Ich bin Ihnen dankbar.