Meine Damen und Herren,
Ich freue mich, Sie hier im Rahmen des Festivals von Avignon zu treffen
Raum Pasteur. Ich begrüße in diesem Zusammenhang Emmanuel Ethis, Präsident der Universität
von Avignon, das uns in seinen Mauern empfängt, sowie Olivier Py und die Teams
Diese Veranstaltung wird mit ihrem Wettbewerb organisiert.
Vor fast einem Jahr, Tag für Tag, habe ich hier in Avignon das Prinzip
zusammen mit den Künstlern, Fachleuten und allen Kräften des
Ministerium, ein Höhepunkt, der endlich eine künstlerische Realität ans Licht bringen würde und
die Grundlage jeder Demokratisierungspolitik ist
Kultur, ein regelmäßiges, vielfältiges und qualitativ hochwertiges Angebot an Werken
zeitgemäß oder als Referenz für Kinder und ganz allgemein für Jugendliche,
überall in unserem Land.
Mehr denn je ist dies das Motto unserer Republik, das ich in
Vorher als Basis für die Belle Saison, die wir wirklich lancieren
heute. Denn es geht ja in erster Linie um den gleichberechtigten Zugang aller unserer Jugendlichen
Mitbürger zu diesem Angebot. Brüderlichkeit auch deshalb, weil Kultur und Kunst
Sie schafft Brücken, Brücken, sie lernt
Den anderen entdecken und sich so auch selbst entdecken. Natürlich die Freiheit
weil Schöpfung, Kultur Freiheit ist und es kein schöneres gibt
Symbol der Freiheit, die ein Künstler schafft, ein Kollektiv, das spielt und ein Publikum
der mit ihnen kommuniziert, vor einer Bühne oder Böcken.
Das ist die Botschaft, die wir den Kindern und den Jugendlichen vermitteln müssen;
um ihnen zu helfen, zu wachsen, eine Identität zu entwickeln, eine zukünftige Staatsbürgerschaft.
Was von Gründern und unersetzlichen Erfahrungen für unsere Jugend bringen kann
Darstellende Kunst und im Allgemeinen die Begegnung mit den Werken? Es wird sein
Der Ehrgeiz der Belle Saison mit Kindheit und Jugend, alles zu bieten,
konkrete Antworten auf diese Schlüsselfragen.

Bevor wir weiter gehen in dem, was ich für bemerkenswert halte, und
Besondere Rücksicht auf die Belle Saison, damit es keine
Missverständnis über die Zweckmäßigkeit einer solchen Operation in diesem Zeitraum
schwierig und manchmal unsicher, ich möchte daran erinnern, dass dies eine sehr große Verpflichtung ist
eine Verpflichtung, die ich bei meiner Ankunft im Kulturministerium eingegangen bin
künstlerische und kulturelle Bildung, künstlerische Praktiken für
junge Menschen, die Priorität meines Mandats, meines Amtes; dass es bewässern muss
alle Politiken des Ministeriums, dass es keine Sektoren gibt, in denen
den künstlerischen Ausdruck der Jüngsten oder die Werke, die ihnen gehören, abschotten würde
bestimmt.
Es ist auch der Zusammenfluss von Willen, von Bewegungen, die ausgedrückt werden, die
werden seit langem von Hunderten, Tausenden von Künstlern und
Berufsgruppen der darstellenden Künste, die auch ihre
das Engagement für die jungen Generationen besser anerkannt und gewürdigt wird,
Die Öffentlichkeit wird stärker berücksichtigt und noch mehr geteilt und somit verbreitet.

Ich habe daher beschlossen, dass die Zeit gekommen ist, und besonders willkommen, um
alle Reichtümer der Schöpfung und der Projekte für die
Kinder und für die Jugend; alle Akteure der Kunst klar zu ermutigen
Die Europäische Kommission und die
Ziel der neuen Generationen. Und dies geschieht zu einer sehr guten Zeit,
weil sich die Landschaft in diesem Bereich grundlegend verändert hat.
Die Kreation selbst, die sich an junge Publikum richtet, war zu oft
unterbewertet, schließlich als Nische angesehen, und die Künstler, die dort sind
Die Frauen wurden manchmal mit etwas Herablassung von den
andere: wie zum Beispiel zu sagen, dass Marionetten für
Kinder, oder dass es unbedingt Shows für Kinder und
Shows für Erwachsene, als ob Kinder nicht sehen könnten
Heute findet diese Kreation eine qualitative Erneuerung, Vitalität
beeindruckend in seinen Schriften, natürlich in seinen szenischen Inkarnationen,
Und das in allen Disziplinen und Kunstsprachen.
Und dann gibt es das Netzwerk, das institutionelle Netzwerk, die Ausrüstung, die sind
zahlreiche und umfangreiche: die Vertragsszenen, die nationalen Szenen, die
Choreographische Zentren, Schauspielzentren, Orchester, Opern;
alle Kinder werden künftig in ihre Programme einbezogen,
in ihrer Logik der Produktion und auch hier in jeder Disziplin.
Es sind die Profis, die Künstler, die Netzwerke, die sich mit der Schöpfung beschäftigen
in der Ausstrahlung auf die Jugend, darunter für einen
einige, Sie sind die Vertreter, die Sie organisiert haben, Sie
sammeln. Zunächst unter der Leitung des Vereins Kinderbühne(n) und
Ich grüße übrigens die unermüdliche Präsidentin Geneviève Lefaure, und dann
natürlich alle anderen Vereinigungen und Netzwerke der künstlerischen Tätigkeit, die
Bildungsnetze, die sich durch die Erweiterung der
Kreis, der von Kindheit und Anderswo Szene(en) initiiert wurde.
Ihre Überlegungen und Vorschläge, der Geist der kollektiven Verantwortung, des Vertrauens,
die diese Versammlung geprägt haben, so weit vorbereitet und vorweggenommen haben
Die Belle Saison, deren Zeit heute beginnt.
Die Art und Weise, wie die Belle Saison gelaufen ist, war nicht risikofrei.
Sie haben acht nationale thematische Kommissionen über die großen
Herausforderungen des künstlerischen Angebots für die Jugend. Gleichzeitig musste
Förderung regionaler, bereichsübergreifender Plattformen durch Zusammenarbeit mit
und den lokalen und regionalen Gebietskörperschaften auf der Grundlage von Netzen und
Lokale Identitäten. Es galt, Fachleute aller Statuten und
alle Disziplinen, um ein Termin- und
künstlerische Veranstaltungen, schrittweise Einbeziehung unserer Verwaltungen
Das Projekt wird auf der Grundlage von Voluntarismus und
Überzeugung. Das Ensemble musste mit herausragender professioneller Unterstützung orchestriert werden.
Diese Wetten sind bereits gewonnen. Ich war beeindruckt von der sehr schnellen Mitgliedschaft
einer wachsenden Zahl von Akteuren von seltener Vielfalt, die sich zusammengeschlossen haben
Und Sie sind heute Abend die Vertreter.
Die Schöne Jahreszeit ist diese Frucht der Arbeit von allen und von jedem; die beweist, dass die
Zusammenarbeit, Vertrauen, Risikobereitschaft, können neue eröffnen
horizons. Überzeugen Sie sich selbst mit der Broschüre "Mit der Kindheit
und die Jugend in Avignon".

Die 18-monatige Reise, die von La Belle Saison angeboten wird, musste in der Tat,
dieses Jahr in Avignon eröffnet werden. Natürlich, weil Avignon der Ort des
Theater, der Ort der Autoren, der Ort der Schauspieler, der Regisseure
Bühne, Tänzer und Choreografen, der Ort der Debatte, dieser Pionieranteil und
Aktivistin des Festivals und gleichzeitig diese Forderung nach Kreativität, Extreme
Aufmerksamkeit auch für alle Zielgruppen. Olivier Py, langjähriger Mitarbeiter
hat sich der Herausforderung, junge Zielgruppen zu schaffen, sofort gestellt
und wünschte, 45 Jahre nach Jean Vilar, sich zu engagieren und die Kindheit ins Herz zu legen
des Festivals.
Nach Avignon sind die Baustellen der Belle Saison nun fest
Strecken, die bereits von mehreren hundert Vorschlägen gespeist und von den
Akteure vor Ort, begleitet von den Drac, mit den Gebietskörperschaften,
Eine Reihe von Treffen und Veranstaltungen von nationaler Bedeutung.
Die Schöne Jahreszeit wird zuerst die Wege der Schöpfung durch die
Schriften oder spezielle Formen. Dann wird sie wissen lassen, was zu bieten hat,
mit Intelligenz, mit Emotionen, mit der Begegnung mit den Werken.
Wie es Wege leiten und überwinden kann
künstlerische und kulturelle Bildung, die ihnen noch mehr Bedeutung verleiht,
Dicke, Verweise auf Lehrer natürlich, aber auch
Künstler und alle Fachleute, die mit Kindern und
Junge. Mit La Belle Saison sind es die Gebietsprojekte, die neuen
berufliche Solidarität im Dienste der künftigen Generationen, die wir werden
Dank La Belle Saison werden wir reisen, um
Fragen, wie Kunst über unsere Grenzen hinaus zu Kindern kommt und
neue Räume für Künstler und Fachleute zu eröffnen
Zusammenarbeit, Produktion und Verbreitung.
Schließlich die lange Zeit der Belle Saison, weil es eine lange Zeit ist, die
wird dort eröffnet, ermöglicht es Ihnen, Zukunftsbaustellen zu installieren, für die
Sie werden die kontinuierliche Unterstützung des Staates haben. Es wird unverzichtbar sein. Es ist finanziell, gut
Und das finanzielle Engagement des Ministeriums für Kultur wird nicht nur sein
Förderung aller Initiativen im Bereich der Kunst- und Kulturerziehung,
aber auch erhöht. Ich wollte es seit 2 Jahren und jetzt mit einem Budget
Für die nächsten drei Jahre werde ich es noch mehr tragen.
Sie benötigen natürlich auch Unterstützung und Begleitung
die Ausbildung von Künstlern, die Ausbildung von
Mediatoren, künftige Führungskräfte und Kulturschaffende, um
Vorbereitung der neuen Generationen von Fachleuten oder Kreativen auf die
Begegnung und Dialog mit der Jugend. Man kann den Wunsch nach Dialog haben
mit Jugendlichen und Kindern angeboren spontan.
Aber es wird auch gelernt. Es gibt Methoden. Ein Künstler ist übrigens nicht
Diese Aufteilung gegenüber den Jugendlichen ist zwangsläufig von Natur aus
Generationen. Man kann sie begleiten oder mit Mediatoren arbeiten,
Sie dienen als Schmuggler zwischen Künstlern und jungen Zuschauern.
All dies sind unsere Herausforderungen, unsere Wege, die es zu bauen gilt, denn am Ende
der Belle Saison zu jedem der oben genannten Themen, darunter
Sie haben übrigens die Zusammenfassung der Demonstration gemacht, die Dinge werden
Wir werden uns weiterentwickelt haben, die Blicke und Beurteilungen werden sich auf
Werke für junge Publikum auf künstlerischen Wegen.
Es gibt keine Künstler, die notwendigerweise auf die Herstellung von Werken beschränkt sind
für Erwachsene. Und die Bereicherung, die das Schaffen für junge Zielgruppen bietet, nährt natürlich die Erfahrung des künstlerischen Schaffens
in allen Bereichen sowie bei der Kreation eines Künstlers. Das ist alles
dieser Prozess der Begegnung zwischen Künstlern und Kindern, zwischen Jugendlichen und
die Kunst, die dadurch gefestigt, gefestigt und erweitert wird.
Ich würde mich nicht auf die Liste der individuellen Danksagungen wagen oder
Da die Liste zu lang wäre, möchte ich Ihnen nur sagen,
dass ich mit Ihnen, dank Ihnen, La Belle begleiten, zum Leben erwecken werde
Saison mit Kindheit und Jugend. Das Kultusministerium wird nicht dabei sein
Der erste Partner, denn unser Abenteuer hat
Sie ist nur dann sinnvoll, wenn sie mitwirkt und kollektiv ist.
Sie macht nur Sinn, wenn sie eine geteilte Staatsbürgerschaft ist, ein Dialog mit der Kunst
Auch ein fruchtbarer und fruchtbarer Dialog zwischen den Generationen, der
ermöglicht es, um künstlerische Emotionen zu denken, über alle Themen unserer
Gesellschaft, sich mit mehr Stolz zu betrachten und jungen Menschen
Generationen und Kinder, von wo auch immer sie kommen und leben, unabhängig von ihren
Wege und ihre Ursprünge, die Chance der Freiheit. Danke.