Drei Tage nach seiner Eröffnung trauert das Filmfestival von Cannes um das plötzliche Verschwinden eines seiner Gastgeber, des großen südkoreanischen Programmierers Kim Ji-seok, am selben Tag der Präsentation von Okja, dem lang erwarteten Film seines Landsmanns und Freundes Bong Joon-ho.

Kim Ji-seok war eines der Gründungsmitglieder des Internationalen Filmfestivals von Busan, dem bedeutendsten asiatischen Filmfestival, das 1996 eröffnet wurde. Seit 20 Jahren hat er es wachsen lassen und die Programmierung dafür übernommen und damit eine führende Rolle bei der Anerkennung einer der schönsten, stärksten, originellsten Filmaufnahmen unserer Zeit gespielt. 

Ich spreche seiner Familie, seinen Freunden und allen Mitarbeitern mein aufrichtiges Beileid aus.