In seiner sechzigjährigen Karriere hat Jean Rochefort in rund 150 Filmen gedreht.

Seine Silhouette, sein Lächeln, seine besondere Stimme, sein Humor, sein Charme, der Reichtum seines Spiels haben ihn dazu gebracht, von den besten Regisseuren gefragt zu werden: von Philippe de Broca über Bertrand Tavernier, Claude Chabrol, Pierre Schoerffer, Yves Robert, oder Patrice Leconte...

Er wurde von drei Cäsaren gekrönt: der Cäsar des besten Schauspielers in einer Nebenrolle für Lass die Party beginnen 1976; der Cäsar des besten Schauspielers für seine Leistung in Le Crabe-tambour 1978; und einen Ehrencäsar 1999 für seine gesamte Karriere.

Jean Rochefort, eine große Persönlichkeit des französischen Kinos, war auch ein Liebhaber der Bretter, der bewundernswert das Theater von Giraudoux, Feydeau, Obaldia, Dürrenmatt, Pinter oder auch Yasmina Reza bedient hat.

Mit seinem Sinn für Humor hatte er einmal gesagt: zum Erbe gehören », wie seine Freunde Philippe Noiret und Jean-Pierre Marielle. Möge seine Eleganz, sein Talent, seine Intelligenz weiterhin Generationen von Schauspielern inspirieren.

Ich spreche seinen Angehörigen mein aufrichtiges Beileid aus.