Evelyne Pisier, Direktorin für Buch und Lesen und Vorsitzende des Nationalen Buchzentrums von 1989 bis 1993, hat dazu beigetragen, die Grundzüge zu zeichnen, in denen Auch heute noch stehen die Prioritäten dieser Politik des Ministeriums für Kultur und Kommunikation im Vordergrund.

Sie hat sich besonders für die Buchhandlung eingesetzt, indem sie die Strukturierung dieses Sektors begleitete und die ersten Hilfen des Nationalen Buchzentrums für die Buchhandlungen durchführte.

Evelyne Pisier entwickelte auch die Aktion der internationalen Öffnung, indem sie sowohl die Entwicklung der Übersetzung als auch die Sichtbarkeit der französischen Redaktion in der Welt förderte. Ihr Enthusiasmus und ihr eleganter Geist bleiben im Gedächtnis aller Mitarbeiter des Ministeriums für Kultur und Kommunikation, die mit ihr arbeiten mussten.

Audrey Azoulay, Ministerin für Kultur und Kommunikation, spricht ihrer Familie und ihren Angehörigen sein aufrichtiges Beileid aus.