Audrey Azoulay, Ministerin für Kultur und Kommunikation, hat den Bericht von Olivier Saillard über die ihm im Oktober 2016 anvertraute Mission über das Erbe der Mode in Frankreich erhalten.

Dieser Bericht enthält eine Bestandsaufnahme der Modesammlungen in 32 Museen und 12 privaten Vermögensbeständen von Modehäusern.

Dieser Bericht bestätigt die wichtige Rolle Frankreichs und Paris im Bereich der Modekreation und verweist auf die zunehmende Beteiligung der Modehäuser an der Erhaltung ihres Erbes und den manchmal unbekannten Reichtum der Sammlungen der Museen in der Region. Er betont jedoch die Zerbrechlichkeit dieser Sammlungen aufgrund der unterschiedlichen Mittel und Fachkenntnisse, um dieses Erbe wiederherzustellen oder zu erhalten.

Im Anschluss an diesen Bericht hat die Ministerin bereits beschlossen, folgende Maßnahmen zur Erhaltung, Bereicherung und Aufwertung des Modeerbes durchzuführen:

-                  Einrichtung eines Modefonds innerhalb der Sammlung des Nationalen Zentrums für bildende Kunst. Es wird durch den Erwerb von 5 Stücken von Designern in jeder Saison führen, um die Bildung eines repräsentativen Fonds der zeitgenössischen Schöpfung zu ermöglichen. Die erworbenen Stücke können Gegenstand von Leihgaben für Sonderausstellungen in Frankreich und im Ausland oder von Leihgaben in Museen sein;

-                  Gründung eines Labels «Französisches Modeerbe» um die beispielhafte Arbeit an der Erhaltung bestimmter Modehäuser und Marken hervorzuheben;

-                  Beginn der ersten Berufstreffen über das Erbe der Mode;

-                  Erfassung der Sammlungen der 32 Museen Im Portal des Ministeriums für die Sammlungen der französischen Museen «Mona Lisa» befinden sich Modebestände.

Der Bericht schlägt eine Reihe weiterer besonders relevanter Maßnahmen vor (Förderung von Schenkungen durch Kunstschaffende oder Sammler, Schutz aller Modefonds öffentlicher Sammlungen durch die Unveräußerlichkeit, Unterstützung der Forschung im Modesektor usw.), die von den Diensten des Ministeriums begutachtet werden.

Während das Internationale Festival für Mode und Fotografie in Hyères stattfindet, ein wahres Beispiel für die Vitalität der Designer, wünscht die Ministerin, dass dieses Projekt zur Aufwertung des Modeerbes die Kreation umfasst, die sich in jeder Saison ausdrückt, wie die Villa Noailles seit 30 Jahren.

Sie möchte Olivier Saillard für die Arbeit danken, die er mit Hilfe von Sylvie Roy, Doku-Studienbeauftragte im Palais Galliera, Museum der Stadt Paris, geleistet hat, und alle öffentlichen und privaten Personen begrüßen, die dazu beigetragen haben.