Audrey Azoulay, Ministerin für Kultur und Kommunikation, freut sich über den erfolgreichen Verkauf der Sammlung von Christopher Forbes über Napoleon III, die am Samstag, den 5. und Sonntag, den 6. März von der Firma Osenat in Fontainebleau versteigert wurde, und Akquisitionen, die zum Nutzen der öffentlichen Sammlungen durchgeführt werden konnten.

 

Herr Christopher Forbes, ein großer Sammler und Freund der französischen Museen, hat getreu seiner Verbundenheit mit unserem Land Frankreich ausgewählt, um seine sehr wichtige Sammlung zu zerstreuen, die Napoleon III. gewidmet ist. Es handelt sich zweifellos um eine der bedeutendsten Sammlungen historischer Stücke und Kunstwerke aus der Zeit des Zweiten Kaiserreichs, die in privaten Händen in der Welt aufbewahrt werden.

Diese Veranstaltung, die zu Recht als Zeichen der Attraktivität des nationalen Kunstmarktes begrüßt werden sollte, ermöglichte den Verkauf von mehr als 650 Losen an zwei Tagen und sollte im April auf einen dritten Verkauf folgen.

Die öffentlichen Versteigerungen am Samstag, den 5. März, und am Sonntag, den 6. März, haben die öffentlichen Sammlungen in Frankreich mit einem direkten Erwerb und etwa 40 Käufen vor dem Kauf erheblich bereichert. Die so erworbenen Lose werden mit Hilfe des Fonds du patrimoine die nationalen Sammlungen ergänzen, die den nationalen Museen von Orsay, Malmaison, Compiègne (Nationalmuseum des Zweiten Kaiserreichs) und Fontainebleau (Napoleonisches Museum) zugeordnet sindDas Museum der Marine und die Ehrenlegion. Das Nationalarchiv hat auch seine Bestände mit napoleonischen Dokumenten angereichert.

Die französischen Museen der Stadt Ajaccio (im Rahmen der Vorahnung des Napoleonischen Museums der Stadt)von Sedan (Städtisches Museum) und Remiremont (Charles de Bruyère Museum) haben ebenfalls bedeutende Stücke für ihre Sammlungen erworben, ebenso wie das Departementsarchiv der Pyrénées-Atlantiques.

Schließlich möchte die Ministerin für Kultur und Kommunikation Herrn Christopher Forbes herzlich für seine Entscheidung danken, wichtige Gegenstände dem Staat zu übergeben - 15 Archivpakete und ein Gemälde - bereichern die nationalen Sammlungen des Zweiten Kaiserreichs. Sie dankt Herrn Forbes für seine grosszügige Geste.