Identifizieren Sie die Herausforderungen des Museums für die nächsten Jahrzehnte und schlagen Sie die großen Achsen seiner Entwicklung vor: das sind die Ziele der Mission: Museen des XXIzehnte Jahrhundert» gestartet von Audrey Azoulay, Minister für Kultur und Kommunikation, 17. Mai 2016.

Die von Jaqueline Eidelmann, Generalkonservatorin des Kulturerbes, geleitete Mission soll innovative und engagierte Antworten auf folgende Themen liefern:

• das Ethik- und Bürgermuseum;

• das proteinartige Museum;

• das integrative und gemeinschaftliche Museum;

• das Museum als professionelles kreatives Ökosystem.

Vom 20. September bis zum 17. November wird ein breiter Überblick über die durchgeführten Aktionen und Innovationen in acht regionalen Etappen* gegeben.

Die Franzosen sind auch eingeladen, sich an dieser Reflexion im Rahmen einer am 6. Oktober eingeleiteten Bürgerkonsultation zu beteiligen. Bis zum 15. November kann die Öffentlichkeit über eine kollaborative digitale Plattform, die Ideen, Initiativen und Interessenbekundungen der Bürger sammelt, ihren Beitrag leisten. Auf diese Weise kann sich die Öffentlichkeit über die Zukunft der Museen austauschen und die Erwartungen der Besucher erfahren.

Die Beitragsplattform ist hier verfügbar:

http://consultation-musee21e.culturecommunication.gouv.fr/

Der Bericht über die Museen des XXIzehnte Im Dezember 2016 wird der Ministerin für Kultur und Kommunikation ein Jahrhundert übergeben, das aus der Arbeit der Mission und den verschiedenen Konsultationen hervorgegangen ist.

* Der Zeitplan und die Einzelheiten der acht regionalen Etappen sind online abrufbar: www.cculturecommunication.gouv.fr/musees21e

Etappe 1: 20. September, Toulouse

Schritt 2: 7. Oktober, Poitiers

Schritt 3: 11. Oktober, Rouen

Schritt 4: 14. Oktober, Paris

Schritt 5: 28. Oktober, Lyon

Schritt 6: 7.-8. November, Lens und Roubaix

Etappe 7: 10. November, Straßburg

Schritt 8: 17. November, Marseille