Als bemerkenswerter Botschafter des französischen Repertoires leitete Georges Prêtre die berühmtesten Orchester von Wien bis Mailand, von New York bis Chicago. In Paris gab es 2013 ein letztes denkwürdiges Konzert. Die Musiker, die von Musikliebhabern auf der ganzen Welt verehrt wurden, schätzten seine Kunst, die größten Künstler spielen zu lassen.

Als ehemaliger Schüler des Pariser Konservatoriums war er der Lieblingsmaestro von Maria Callas, deren Debüt er an der Pariser Staatsoper begleitete. Von Francis Poulenc bewundert, schuf er eines seiner Meisterwerke, «Die menschliche Stimme», in der Grube der Opéra Comique.

Audrey Azoulay, Ministerin für Kultur und Kommunikation, spricht ihrer Familie und ihren Angehörigen sein aufrichtiges Beileid aus.

Photo prise le 23 octobre 2007 du chef d'orchestre française Georges Pretre à l'Opéra Bastille à Paris.